11. Afrikanische Filmtage

Corona-Informationen zu dieser Veranstaltung

Mehr dazu
Zutrittsregelung

Für diese Veranstaltung gilt die 2G+-Regel, der Zutritt ist nur für genesene oder geimpfte Personen in Verbindung mit einem zusätzlichen negativen Test möglich. Bitte zeigen Sie dem Einlasspersonal die entsprechenden Nachweise.

Maskenpflicht

Während der Veranstaltung muss eine Maske getragen werden.

Abstandsregelung

Bei dieser Veranstaltung besteht kein Abstandsgebot.

Kinder unter 12

Kinder unter 12 Jahren dürfen die Veranstaltung auch ohne Testnachweis besuchen

Rückgabe der Eintrittskarten

Sollten Sie die Veranstaltung aufgrund der nun geltenden Einschränkungen nicht besuchen können, können Sie Ihre Eintrittskarten bei München Ticket zurückgeben. Weitere Information finden Sie hier.

Bitte informieren Sie sich unbedingt vor dem Besuch Ihrer Veranstaltung erneut an dieser Stelle.


Stand der Informationen: Mi., 24.11.2021

  • La Nuit des Rois © München Ticket GmbH – Alle Rechte vorbehalten
Termine

0000-00-00, 00:00:00 Uhr

Nach über einem Jahr ungeahnter Einschränkungen für Kunstschaffende und Kreative, in einer Zeit, in der politische Partizipation wichtiger denn je erscheint, präsentieren die 11. Afrikanischen Filmtage  unter dem Motto »art matters« eine Auswahl aktueller Spiel- und Dokumentarfilme aus afrikanischen Ländern, die Kunst und Politik auf vielfältigste Weise miteinander in Beziehung setzen.

Während »La Nuit des Rois« die Kunst des Geschichtenerzählens zelebriert und dabei von präkolonialen Zeiten hin zu jüngsten politischen Ereignissen der Elfenbeinküste springt, handelt »This Is Not a Burial, It's a Resurrection« vom Widerstand einer mutigen Witwe, die sich gegen die staatlich angeordnete Zwangsumsiedlung ihres Dorfes in der malerischen Berglandschaft Lesothos auflehnt.

»The Man Who Sold His Skin« verbindet den Kunstbetrieb auf satirische, zum Teil sarkastische Weise mit dem weitverbreiteten Desinteresse des Westens gegenüber Schicksalen von Geflüchteten und »Eyimofe« zeichnet ein faszinierendes, nüchternes Porträt des Lebens zweier Menschen in Lagos, die versuchen, nach Europa zu gelangen. Zudem wirft »Système K« einen dokumentarischen Blick auf die pulsierende, politische Straßenkunstszene Kinshasas und das Doku-Drama »Faya Dayi« erzählt in atmosphärischem Schwarz-Weiß von den Auswirkungen politischer Repression auf das Leben der Menschen im äthiopischen Hochland von Harar.

Neue Einblicke in lokale Entwicklungen und Realitäten, die Filmschaffende, Künstler*innen und Kreative auf dem afrikanischen Kontinent derzeit bewegen, verdeutlichen über geographische Grenzen hinweg: art matters!

Tickets über München Ticket Bitte informieren Sie sich vor dem Besuch über die aktuellen Aufenthalts- und Hygieneregeln.

Ausführliche Informationen unter aft-munich.com

In Zusammenarbeit mit Afrikanische Filmtage MUC e. V. und der MSB
(Filmstadt München e. V.)

weiterlesen

weniger

Quelle: Veranstalter – Irrtümer und Änderungen vorbehalten