Vaterstettener Rathauskonzert

Achtung: Der Vorverkauf für diese Veranstaltung ist beendet.
  • Vaterstettener Rathauskonzert, 26.09.2021 © Werner Kmetitsch
  • Vaterstettener Rathauskonzert, 26.09.2021 © Mirijam Contzen
Nicht verfügbar

SO 26.09.2021, 18:30 Uhr

Kleines Theater HaarHaarCasinostraße 685540

Veranstalter: Gemeinde Vaterstetten

Vaterstettener Rathauskonzert am Sonntag 26.9.2021 um 18.30 Uhr mit Mirijam Contzen (Violine) & Bernd Glemser (Klavier) im Kl. Theater Haar, Haar:

Bitte informieren Sie sich kurzfristig vor dem Konzert über den Ablauf und die Rahmenbedingungen des Konzertes (Einlasszeit, FFP-2 Maskenpflicht, Nachweispflicht eines negativen Corona-Testes etc.) oder eine evtl. Konzertabsage auf der Webseite der Gemeinde Vaterstetten www.vaterstetten.de/Rathauskonzerte . Keine Abendkasse. Die Platzierung der Besucherinnen und Besucher erfolgt entsprechend den geltenden Abstandsregeln durch den Veranstalter.

Auf dem Haarer Programm stehen folgende Werke:
-    Franz Schubert: Sonatine für Violine und Klavier D-Dur op. 137 Nr. 1
-    Johannes Brahms Sonate für Violine und Klavier Nr. 1 G-Dur op. 78
-    Ludwig van Beethoven Sonate für Violine und Klavier Nr. 4 a-Moll op. 23


Mirijam Contzen, deutsch-japanische Geigerin, wird von der internationalen Musikwelt als Solistin, Kammermusikerin, Festivalleiterin und Professorin im Fach Violine hoch geschätzt. Die intensive Zusammenarbeit mit Reinhard Goebel spiegelt ihr ausgeprägtes Interesse an interpretatorischen Auseinandersetzungen wider. Gemeinsam erkunden sie unermüdlich vergessenes Repertoire, so etwa die Violinkonzerte von Franz Clement, Thomas Linley und Franz Lamotte. Die Aufnahme der Violinkonzerte von Mozart mit Reinhard Goebel und der Bayerischen Kammerphilharmonie stieß bei der Fachpresse auf große Anerkennung. Sie hat mit führenden Orchestern zusammengearbeitet, u. a. mit dem Gewandhausorchester Leipzig, dem RSO Frankfurt, den Bamberger Symphonikern, dem BBC Philharmonic Orchestra und dem Orchestre de la Suisse Romande. Seit 2005 leitet sie das auf ihre Initiative hin gegründete internationale Musikfestival in Schloss Cappenberg und ist selbst regelmäßig zu Gast bei renommierten Festivals. Claudio Abbado lud sie zu den Berliner Begegnungen ein. Zu ihren Kammermusikpartnern gehören Herbert Schuch, Misha Maisky,Joshua Bell, Emmanuel Ax, Pierre-Laurent Aimard und Clemens Hagen. Unter den vielen Auszeichnungen ihrer CD-Aufnahmen findet sich ein Recital mit dem Titel Favourite Violin Pieces, das den ECHO-Klassikpreis erhielt. 2016 wurde Mirijam Contzen als Professorin für Violine an die Universität der Künste Berlin berufen.

Bernd Glemser begann seinee fulminante Karriere schon in jungen Jahren; noch während des Studiums gewann er bei den wichtigsten Wettbeweben eine Reihe von Preisen, siebzehn davon in Folge (u. a. Cortot, ARD, Rubinstein, Busoni, Sydney). Seine atemberaubende Virtuosität ist gepaart mit höchster poetischer Sensibilität und seine tiefgründigen Interpretationen, individuell und fernab jeglicher Routine, bleiben lange im Gedächtnis. Bernd Glemser hat mit vielen bekannten Orchestern konzertiert, u. a. mit dem Gewandhausorchester, dem London Philharmonic Orchestra oder dem Tonhalle-Orchester Zürich unter Dirigenten wie Blomstedt, Chailly, Kitajenko, Sawallisch oder Welser-Möst. Seine Konzerte führten ihn in alle wichtigen Säle, u. a. in die Philharmonie Berlin, den Musikverein Wien und die Royal Festival Hall London. Während seiner Karriere sind rund 35 CDs entstanden, zuletzt eine Haydn-CD. Noch während seiner Studienzeit hatte Glemser in Saarbrücken seine erste Professur übernommen, seit 1996 lehrt er in Würzburg. 2006 wurde er Permanent Artist in Residence bei den Klosterkonzerten Maulbronn, wo er neben einer Kammermusikreihe auch jährlich einen Meisterkurs gibt. Zusätzlich zu seinen vielen Auszeichnungen erhielt Bernd Glemser den Andor-Foldes-Preis und den Europäischen Pianisten-Preis. 2003 erfolgte die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes durch Johannes Rau. Im Sommer 2012 wurde Glemser mit dem Kulturpreis Bayern geehrt.

weiterlesen

weniger

Quelle: Veranstalter – Irrtümer und Änderungen vorbehalten

Landkarte anzeigen

Anfahrtsplan