Anne Teresa de Keersmaeker - Hoppla! (Film)

Achtung: Der Vorverkauf für diese Veranstaltung ist beendet.
  • Anne Teresa de Keersmaeker, 2021 © Anne Van Aerschot
Nicht verfügbar

SA 08.05.2021, 19:00 Uhr

DANCE Festival OnlineMünchen1980797

Veranstalter: Kulturreferat der Landeshauptstadt München

Streaming
Im Anschluss an die Buchung erhalten Sie den Link zum Stream sowie Ihren Zugangscode per Mail. Zum Veranstaltungszeitpunkt kommen Sie über den Link auf dem Streamingticket direkt zum Stream und können sich mit Ihrem Zugangscode einwählen.


Hoppla!
Wolfgang Kolb, 1989

In Hoppla! werden zwei Choreografien von Anne Teresa De Keersmaeker vereint und zur Musik des ungarischen Komponisten Béla Bartók (Mikrokosmos, sieben kurze Werke für zwei Klaviere, und Quatuor no. 4, sein Quartett für vier Streicher) aufgeführt. Der Leseraum der Genter Universitätsbibliothek im Design des renommierten Architekten Henry Van de Velde wird als Bühne genutzt. Die Musik wird im Film live von den Pianisten Walter Hus und Stefan Poelmans und dem niederländischen Mondriaan Streichquartett gespielt. Mikrokosmos ist ein „pas de deux“: zum ersten Mal betritt ein männlicher Tänzer Anne Teresa De Keersmaekers Universum. Vier Tänzerinnen tanzen zum Streichquartett. In Van de Veldes offenem Raum, der durch große Fenster erhellt wird, schärfen die schwarzen Kostüme die Bewegungen der Tänzer*innen. Die tiefe Verbundenheit der Musiker*innen und Tänzer*innen wird spürbar: der Rausch durch das gemeinsame Musizieren und Tanzen scheint der künstlerische Motor des Projekts zu werden. In Hoppla! verschmelzen Bartóks tänzerische Musik, De Keersmaekers innovative Choreografie, Van de Veldes nüchterner Raum und Wolfgang Kolbs dynamischer Schnitt zu einer gewaltigen überzeugenden Komposition.
 
Ein Film von: Wolfgang Kolb / Mit: Anne Teresa De Keersmaeker, Jean-Luc Ducourt, Nadine Ganase, Roxane Huilmand, Fumiyo Ikeda, Johanne Saunier / Image: Remon Fromont, Philippe Guilbert, Philippe Maendly / Ton: Ricardo Castro / Schnitt: Rudi Maerten / Musik: Béla Bartók / Produktion: A.O. producties / Koproduktion: Kaaitheater, Rosas, La Sept, Arcanal, Zed ltd / Mit der Unterstützung von: het Ministerie van de Vlaamse Gemeenschap, Le Cargo Grenoble, BRTN / In Zusammenarbeit mit: Canal 4, NDR, NOS, Théâtre de la Ville, RTBF

weiterlesen

weniger

Quelle: Veranstalter – Irrtümer und Änderungen vorbehalten

Landkarte anzeigen

Anfahrtsplan