KIRILL & ALEXANDRA TROUSSOV | München Rezital III: Beethove...

  • KIRILL & ALEXANDRA TROUSSOV © Marco Borggreve
Tickets sichern ab € 33,70

SA 16.11.2019, 19:30 Uhr

Residenz, Allerheiligen-HofkircheMünchenResidenzstr. 1, Eing. A.-Goppel-Str.80333

Veranstalter: Konzertwerk München

DIE GESCHWISTER
KIRILL & ALEXANDRA TROUSSOV
„Das München-Rezital III: Beethoven, Tartini, Ravel, Sarasate“

Nur ganz wenige Geschwister-Duos haben tatsächlich Weltrang erreicht und nur einige wissen ihr Publikum so mitzureißen wie Kirill und Alexandra Troussov: Jubel und Standing Ovations begleiteten ihre letztjährigen Konzerte in der Allerheiligen Hofkirche. „Zu Recht“, befand Musikkritiker Harald Eggebrecht und lobte Troussov als Meister der Eleganz, der „hellen, leicht hingezauberten Farben“. Von Yehudi Menuhin gefördert, gelang Kirill Troussov der internationale Durchbruch als Einspringer für Gidon Kremer. Heute konzertiert der Geiger regelmäßig mit Stars wie Sol Gabetta, Daniel Hope oder den Brüdern Capuçon. Und immer wieder, schon seit frühester Kindheit, mit seiner Schwester am Klavier: Perfekt aufeinander hörend, intuitiv aufeinander reagierend, in atemberaubender Harmonie begeistern die beiden auf internationalen Podien und in – nicht nur von der Süddeutschen Zeitung und der französischen Fachzeitschrift „Diapason“ – hoch gelobten CDs.
 
Das kommende Rezital zeigt das eingespielte Duo einmal mehr als feinfühlige Lyriker und brillante Virtuosen mit einem Programm, das einige der anspruchsvollsten Werke der Gattung aufbietet. Schwärmerische Melodik durchzieht Beethovens „Frühlingssonate“ wie ein zart blühender Duft, während die halsbrecherischen Läufe und Triller in Giuseppe Tartinis „Teufelstrillersonate“ angeblich direkt von finsteren Mächten stammen. Der rhythmische Drive in Maurice Ravels Sonate G-Dur wiederum zeigt Anklänge an den Blues und Jazz der amerikanischen 20er Jahre. Und zum Abschluss bieten Ravels Bravourstück „Tzigane“ wie auch die effektvollen „Zigeunerweisen“ von Pablo Sarasate dem Virtuosen noch einmal jede Menge Gelegenheiten, seine singuläre Fingerfertigkeit unter Beweis zu stellen. Nicht weniger außerordentlich ist auch das Instrument, auf dem der Geiger spielt: die berühmte „The Brodsky“-Stradivari von 1702, mit der 1881 schon Tschaikowskys Violinkonzert uraufgeführt wurde.

Die Presse zu Kirill Troussov: „...ein Geiger von Weltklasse-Format" (Harald Budweg, Frankfurter Allgemeine Zeitung) / „Eines der stärksten Violintalente seiner Generation“ (Harald Eggebrecht, Süddeutsche Zeitung)

  • Programm:

BEETHOVEN: Violinsonate F-Dur, op. 24 („Frühlingssonate”)
TARTINI: Violinsonate g-Moll („Teufelstrillersonate“)
RAVEL: Violinsonate G-Dur, Nr. 2
RAVEL: „Tzigane“, Konzertfantasie für Violine und Klavier
SARASATE: „Zigeunerweisen“ für Violine und Klavier, op. 20

  • Mitwirkende:

KIRILL TROUSSOV ∙ Violine
ALEXANDRA TROUSSOVA ∙ Klavier

Weitere Informationen: www.troussov.com
(Änderungen bei Programm und Künstlern vorbehalten)
 

weiterlesen

weniger

Quelle: Veranstalter – Irrtümer und Änderungen vorbehalten

Landkarte anzeigen

Anfahrtsplan