HOMMAGE À SCHUMANN / SolistInnen des BRSO / 2. Kammerkonzert...

Achtung: Derzeit sind keine Tickets verfügbar.
  • HOMMAGE À SCHUMANN © Astrid Ackermann
Nicht verfügbar

SA 25.02.2023, 20:00 Uhr

Residenz, Max-Joseph-SaalMünchenResidenzstr. 180333

Veranstalter: Bayerischer Rundfunk

PROGRAMM
Robert Schumann
»Märchenerzählungen« für Klarinette, Viola und Klavier, op. 132

Johannes Brahms
Variationen über ein Thema von Robert Schumann für Klavier zu 4 Händen Es-Dur, op. 23

György Kurtág
»Hommage à R. Sch.« für Klarinette, Viola und Klavier

Béla Bartók
Sonate für zwei Klaviere und Schlagzeug, Sz 110

Bettina Faiss, Klarinette

Benedict Hames, Viola

Lukas Maria Kuen, Klavier

Julian Riem, Klavier

Guido Marggrander, Schlagzeug

Raymond Curfs, Pauke


INFORMATIONEN ZUM PROGRAMM
Drei Werke stellen Robert Schumann in den Mittelpunkt, der für seine Märchenerzählungen eine Besetzung wählte, die bereits Mozart für das Kegelstatt-Trio verlangte: Klarinette, Viola und Klavier. Mit dem dunkel gefärbten Klang der Instrumente fand Schumann zu einem romantisch-volkstümlichen Ton. Johannes Brahms wählte die letzte von Schumann notierte Melodie, seinen »letzten Gedanken«, zum Thema von zehn Variationen für Klavier zu vier Händen, und Kurtág übernahm die Besetzung der Märchenerzählungen, um Schumanns Fantasiegestalten in filigranen Klanggespinsten neu zum Leben zu erwecken. Entwickelte sich im 19. Jahrhundert das Klavier zu einem volltönenden orchesterartigen Instrument, so ging Bartók in seiner Sonate noch einen Schritt weiter, indem er die Pianisten den Schlagzeugern gleichstellte und mit seiner überwältigend-temperamentvollen Sonate ein mitreißendes Meisterwerk schuf.

weiterlesen

weniger

Quelle: Veranstalter – Irrtümer und Änderungen vorbehalten

Landkarte anzeigen

Anfahrtsplan