Große Konzertnacht mit dem Club der jungen Pianisten

  • Große Konzertnacht mit den jungen Pianisten, 4.12.2021 © München Ticket GmbH – Alle Rechte vorbehalten
Tickets sichern ab € 21,60

SA 04.12.2021, 19:00 Uhr

SeidlvillaMünchenNikolaiplatz 1b80802

Veranstalter: Pianistenclub e.V.

Große Konzertnacht mit den jungen Pianisten

Zum Abschluss der diesjährigen Konzert-Saison hören Sie ein umfangreiches Konzertprogramm mit jungen Künstlern des Pianistenclub: Die „Große Konzertnacht“ mit zehn jungen Künstlern aus dem „Club der Jungen Pianisten“ im Alter von 14 bis 18 Jahren. Alle Künstler dieses Programms haben schon viele nationale und internationale Preise in berühmten Musikwettbewerben, viele sind Bundespreisträger von „Jugend musiziert“. Sie spielen auf einem erstaunlich hohen Niveau, sind reich an Konzerterfahrung und haben eine besondere Ausstrahlung auf der Bühne. Einige der Künstler dieses Konzerts gelten als hochbegabt.

Den Club der Jungen Pianisten gibt es inzwischen seit 17 Jahren. Wir haben ihn 2004 zur Unterstützung junger Künstler als Unterabteilung des Pianistenclub München gegründet. Seither konnten wir schon mehr in etwa 80 Konzerte mit den jungen Künstlern erleben, unvergessene Momente mit den jungen Stars.

Diese Konzertnacht in der Seidlvilla bietet Ihnen ein vielfältiges überwiegend klassisch-romantisches Programm. Sie hören dabei Werke von Bach, Mozart, Beethoven, Rachmaninow und Dvořák, außerdem eine Eigenkomposition und zum Abschluss des Konzerts ein Klavierquintett.

Das Konzert beginnt schwungvoll mit zwei Mozart-Sonaten in a-Moll und A-Dur, gespielt von den Brüdern Julius und Konstantin Egensperger, 14 und 16 Jahre.

Anschließend spielt Amelie Borchert, 14 Jahre, eine schöne Mischung aus Werken von Bach, Chopin und Rachmaninow, dessen berühmtes Prélude in cis-Moll ertönt. Philip Huber, 18 Jahre, setzt mit Beethovens berühmter Sturmsonate den Schlusspunkt des ersten Teils.

Laetitia Hahn, 18 Jahre, wird uns mit der „Chromatischen Fantasie und Fuge“ von J.S. Bach beeindrucken. Für das Klavierquintett, das an diesem Abend auftritt, hat sie ein kurzes, virtuoses Stück im romantischen Stil für komponiert. Das Quintett wird dieses Stück uraufführen.

Freundinnen und Freunde groß besetzter Kammermusik kommen mit Antonín Dvořáks herrlichem Klavierquintett auf ihre Kosten, das wir als krönenden Abschluss des Konzerts hören werden. Fünf temperamentvolle junge Instrumentalisten spielen das Werk voller wunderbarer Melodien und übersprühender Vitalität.                                                               

Lassen Sie sich mit diesem Konzert von den jungen Künstlern verzaubern. Mit Geschichten zu den jungen Pianisten und den Komponisten wird Sie Bernd Schmidt durch den Abend begleiten.

Bernd Schmidt/Heiko Stralendorff

 

Das Programm

Wolfgang Amadeus MOZART (1756–1791)
Klaviersonate Nr. 9 a-Moll KV 310 (1778)
Allegro maestoso – Andante cantabile con espressione – Presto
Julius Egensperger, Klavier

Wolfgang Amadeus MOZART
Klaviersonate Nr. 11 A-Dur KV 331 (1778)
Thema: Andante grazioso – Menuetto – Alla Turca: Allegretto
Konstantin Egensperger, Klavier

 

Johann Sebastian BACH (1685–1750)
Aus der Französischen Suite Nr. 1 d-Moll BWV 812 (1722)
Allemande – Courante
Aus den Dreistimmigen Inventionen (1723)
          Sinfonie Nr. VIII F-Dur BWV 794 und Sinfonie Nr. IX f-Moll BWV 795

Frédéric CHOPIN (1810–1849)                                                                        
Etüde c-Moll op. 25 Nr. 12 (1836): Allegro con fuoco

Sergej RACHMANINOW (1873–1943)
Prélude cis-Moll op. 3 Nr. 2 (1892)

Amelie Borchert, Klavier

Ludwig van BEETHOVEN (1770–1827)
Klaviersonate Nr. 17 d-Moll op. 31 Nr. 2 (1801/02) „Der Sturm“
Largo–Allegro – Adagio – Allegretto
Philip Huber, Klavier

                           - - - P A U S E - - -

Johann Sebastian BACH
Chromatische Fantasie und Fuge d-Moll BWV 903 (1717–23)
Laetitia Hahn, Klavier

Laetitia HAHN (*2003)
„Spring in february“ für Klavierquintett (2021)

Antonín DVOŘÁK (1841–1904)
Klavierquintett A-Dur op. 81 (1888)
Allegro, ma non tanto
Dumka: Andante con moto
Allegro moderato grazioso
Finale: Allegro, ma non troppo

Fabian Jüngling und Maurice Poschenrieder, Violine
Tabea Monza, Viola; Alina Andersohn, Violoncello
Johannes Claudio Ruge, Klavier

Idee, Konzept und Moderatio: Bernd Schmidt


 

weiterlesen

weniger

Quelle: Veranstalter – Irrtümer und Änderungen vorbehalten

Landkarte anzeigen

Anfahrtsplan