FOREIGNER + SAGA + THE NEW ROSES

  • FOREIGNER + SAGA + THE NEW ROSES, 21.06.2020 © München Ticket GmbH – Alle Rechte vorbehalten
Tickets sichern ab € 59,20

SO 21.06.2020, 18:30 Uhr

Olympiapark München, OlympiahalleMünchenSpiridon-Louis-Ring 2180809

Veranstalter: Global Concerts GmbH

Kinder unter 6 Jahren haben keinen Zutritt zur Veranstaltung, Kinder zwischen 6 und (unter) 14 Jahren nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten. Ab einem Alter von 14 Jahren darf die Veranstaltung auch alleine ohne Erziehungsberechtigte besucht werden. Wir empfehlen in jedem Fall einen Altersnachweis mit zu führen. Rollstuhlfahrer und Schwerbehinderte mit Merkzeichen „B“ erhalten Karten unter 089 – 54 81 81 81 oder an den München Ticket-eigenen Vorverkaufsstellen.

-----------

FOREIGNER 
plus besondere Gäste: SAGA + THE NEW ROSES 

Munich Rock Night 2020 – erlebt die Classic Rock-Legende FOREIGNER mit seinen Gästen, der Neo-Prog Ikone SAGA sowie THE NEW ROSES, am 21.06.2020 live in der Münchner Olympiahalle – Aktuelles Live-Album „Double Vision: Then and Now“ im Handel 


Im Sommer 2020 kehrt die Band um Gründungsmitglied Mick Jones im klassischen Rock-Setup für eine Live-Tournee zurück nach Deutschland – unter anderem auch nach München. Foreigner spielen im Rahmen der Munich Rock Night am 21. Juni 2020 in der Olympiahalle in München mit den kanadischen Progressive Rockern SAGA sowie The New Roses aus Deutschland als besondere Gäste.  

10 Multi-Platin-Alben und 16 US-Top 30-Hits, davon neun allein in den Top 10, genauso viel wie Fleetwood Mac und mehr als Journey – Foreigner sind eine der erfolgreichsten Gruppen aller Zeiten und haben den Classic Rock in den letzten Jahrzehnten entscheidend geprägt. 2017 feierte die anglo-amerikanische Formation 40 Jahre seit Erscheinen ihres selbstbetitelten Debütalbums, das sich allein in den USA über fünf Millionen Mal verkaufte. Mit insgesamt über 80 Millionen verkauften Tonträgern gehören sie zu den erfolgreichsten Rock-Bands der Geschichte, ihre Videos werden auf YouTube wöchentlich über eine Million Mal angeklickt, ihre Streams erreichen über 10 Millionen Hörer pro Woche. „Juke Box Hero“ und „I Want To Know What Love Is“ erhielten den Platin Award für jeweils über eine Million Downloads. Mit ihren Top 30-Hitsingles lässt sich ein kompletter Abend füllen. Seit dem Erscheinen ihres selbstbetitelten Debüts 1977 haben sich Foreigner stets in den internationalen Charts platziert: Die weltweite Nummer 1-Single „I Want To Know What Love Is“ (auf „Agent Provocateur“, 1984) steht den anderen Klassikern der Band um Gründer und Gitarrist Mick Jones in nichts nach, sie gehören alle bis heute zum Stamm-Repertoire jedes Classic Rock-Senders: „Urgent“, „Cold As Ice“, „That Was Yesterday“, „Hot Blooded“, „Dirty White Boy“, „Double Vision“, „Head Games“, „Say You Will“, „Juke Box Hero“, „Long, Long Way From Home“ und „Feels Like The First Time“ sind seit Generationen Garanten für gute Laune. Foreigners Programm schlägt seit jeher den stilistischen Bogen von hart bis weich, deshalb ist eine Foreigner-Show auch stets ein einzigartiges Feuerwerk an Hits, das für jeden Geschmack etwas bietet. Nicht umsonst hat sich die Band in den vergangenen Jahren auch schon auf reinen Heavy Metal-Festivals wie ‚Wacken‘ oder ‚Bang Your Head‘ bravourös geschlagen, genau wie sie auf Crossover-Festivals wie ‚Night Of The Proms“ überzeugen konnte. Anlässlich des 40. Jahrestags des Erscheinens von „Foreigner“ erschien 2017 zur Jubiläumstour eine extra konzipierte Best Of namens „40“. Im April 2018 gelang der Band mit „Foreigner with the 21st Century Orchestra & Chorus” in Deutschland sogar wieder ein Top 10-Einstieg. Die Musik von Foreigner lebt auch deswegen weiter, weil sie in den letzten Jahren in zahlreichen TV-Shows, Hollywood-Blockbustern, Videospielen und in vielen Werbe-Clips zu hören war: Filme wie Rock of Ages, Bad Moms, Angry Birds, Magic Mike, Pitch Perfect, TV-Shows wie Orange Is The New Black, Stranger Things, The Late Show with Stephen Colbert und The Tonight Show Starring Jimmy Fallon benutzten Foreigner-Songs. Werbeträger wie Toyota, Stouffer’s und Ford verwendeten die zeitlosen Klassiker und erreichten so eine völlig neue Zielgruppe von jungen Fans. Im Juni 2013 wurde Mick Jones sogar in die ‘Songwriters Hall of Fame’ aufgenommen. Das Multitalent, oft als „musician’s musician” betitelt, hat im Laufe seiner Karriere Songs mit Legenden wie Eric Clapton („Bad Love”) und Ozzy Osbourne („Dreamer”) geschrieben, aber auch Platin-Platten wie Billy Joels „Storm Front“ und Van Halens „5150“ produziert. Neben Grammy- und Golden Globe-Nominierungen bekam Jones auch den prestigeträchtigen ‚British Ivor Novello Songwriter Award‘ für „The Flame Still Burns” vom „Still Crazy“-Soundtrack verliehen. Im Mai 2014 überreichte Atlantic Records-Boss Craig Kallman Mick Jones gleich mehrere digitale Gold- und Platin-Auszeichnungen für sechs Foreigner-Songs, mehr als jede andere Classic Rock-Band erreichen konnte – ein weiterer Beweis für Foreigners Bedeutung im digitalen Zeitalter.  

Kein Wunder: Der Funke der Begeisterung springt von der Bühne sofort auf das Publikum über: Gründungsmitglied Mick Jones (Gitarre), Energiebündel Kelly Hansen (Gesang), Multi-Instrumentalist Tom Gimbel (Keyboards, Gitarre, Saxophon, Querflöte), Bassist Jeff Pilson, Mike Bluestein (Keyboards), Bruce Watson (Gitarre) und Schlagzeuger Chris Frazier sind mit derselben Euphorie und demselben Spaß bei der Sache wie vor 40 Jahren. Wer ein erstklassiges Rockkonzert mit Hits und Klassikern erleben möchte, bekommt mit Foreigner live die perfekte Vollbedienung! Dazu gibt es das neue Live-Album "Double Vision: Then and Now", das am 15. November 2019 erschienen ist. 

Was im Januar 2017 noch wie ein offizieller Abschied klang, ist Geschichte. Es war lediglich ein Missverständnis, sagt Michael Sadler, Sänger der Neo-Progrocker SAGA: „Wir wollten bloß aus dem üblichen, jahrzehntelangen Al-bum-Tour-Album-Rhythmus heraus. Nach über 40 Jahren war es an der Zeit, ein wenig Luft zu holen. Wir sind glück-licherweise in der Lage, uns auszusuchen, wann wir spielen wollen. Es muss Spaß machen und sich nicht wie ein Job anfühlen, auf die Bühne gehen zu müssen. Dabei geht es auch nicht um Geld. Wir haben nie konkret formuliert, dass wir uns auflösen werden, dazu sind wir auch noch immer viel zu kreativ.“ Und füllen auch hierzulande vor allem noch immer die Hallen. Deutschland und SAGA, das ist eine Verbindung, die schon von Beginn an eine besondere war. Sadler spricht nicht umsonst von „unserer zweiten Heimat“, der 65-Jährige lebte in den Neunzigern sogar einige Jahre lang in Saarbrücken. Gitarrist Ian Crichton, neben seinem Bruder Jim (b) und Sadler, Gründungsmitglieder der kanadischen Band, wird in einem Interview sogar zitiert, für SAGA habe „alles in Deutschland angefangen“. Sadler weiß auch, warum: „Die zahlreichen TV-Auftritte und der Gig bei ‚Rock am Ring‘ 1985 waren sicherlich ein Grund dafür, warum wir in Deutschland unsere gesamte Karriere lang so erfolgreich gewesen sind. Aber natürlich darf man die allererste Tour im Juni 1980 im Vorprogramm mit Styx nicht vergessen. Deutschland war das erste Land, das uns mit offenen Armen empfangen hat.“ Neben dem ARD-‚Rockpalast‘ waren es vor allem die ‚Rock Pop In Concert‘-Aufzeichnungen im ZDF, die für Furore sorgten. Die Sendung vom 19.12.1981 mit Foreigner, Meat Loaf, Spliff und eben SAGA gilt als eine dieser Sternstunden der Rockhistorie hierzulande. Ein wichtiger Meilenstein in ihrer Karriere war auch ihr Auftritt 1982 in Budapest als erste kanadische Band überhaupt in einem Ostblockland; das teilweise in München mitgeschnittene Live-Album „In Transit“ von 1982 war das erste digital aufgenommene; SAGA waren eine der Hauptattraktionen des allerersten ‚Rock am Ring‘-Festivals 1985 und starteten ihre „Heads Or Tales“-Tour am 1983 in Suhl/DDR – der Gig wurde komplett im TV übertragen. 

SAGA haben weltweit von ihren 21 Studio- und neun Live-Alben zehn Millionen Exemplare verkauft und über 1000 Konzerte in Nord- und Südamerika und Europa gespielt. Und das Ende ist nicht in Sicht. Denn für Sadler ist die Sache eindeutig: Es ist eben kein Beruf, sondern eine Berufung, jeden Abend mit den Crichton-Brüdern, Keyboarder Jim Gilmour und Drummer Mike Thorne auf der Bühne zu stehen. Aus diesem Grund wird es auch zur kommenden Tour im Frühjahr 2020 ein neues Album geben. 

Als weiterer besonderer Gast wird The New Roses dem Publikum in der Olympiahalle ordentlich einheizen. Die Wiesbadener Hard Rocker machten sich mit ihrem vierten Album „Nothing But Wild“ auf, den Rock Olymp zu erklimmen… und sie sind oben angekommen! Nach exzessivem weltweitem Touring und Shows mit Rock-Legenden wie KISS und den SCORPIONS, kehren sie mit dem langersehnten Nachfolger von "One For The Road" (2017, #20 der deutschen Album Charts) in die Plattenläden zurück. Nachdem The New Roses bereits mit der ersten Single ihres neuen Albums, „Down by the River", für großes Aufsehen sorgten, landete der neue Longplayer „Nothing But Wild“ am 09. August in den Top 10 der deutschen Album-Charts. Viele 1000 Touring Kilometer später gehören The New Roses 2019 zu den ganz wenigen neuen Rockbands aus Deutschland, die es geschafft haben, sich international zu platzieren. So stand die Band über 300-mal auf den Club und Festivalbühnen in ganz Europa, wie z.B. beim Hellfest (FR), Sweden Rock (SE), Masters of Rock (CZ) und beim Winterstorm (UK). Als erste deutsche Band ever wurden sie vom KISS Management zur THE KISS KRUISE eingeladen, die von Florida auf die Bahamas führte. The New Roses stehen für authentische „Working Class Rock Music“ die den Song und die Verbindung zum Publikum ins Zentrum ihres Schaffens stellt. Durch verschiedenste Einflüsse aus Classic- und Hardrock bis Country und Blues entsteht dieser eigenständige Sound, der klarstellt: So klingt Stadionrock heute! 

weiterlesen

weniger

Quelle: Veranstalter – Irrtümer und Änderungen vorbehalten

Landkarte anzeigen

Anfahrtsplan