Weihnachtliche Barockmusik

  • Camerata 2019 01 © München Ticket GmbH – Alle Rechte vorbehalten
  • Camerata 2019 02 © München Ticket GmbH – Alle Rechte vorbehalten
Tickets ab 18,20 €Termine

25.12.2019 - 28.12.2019

Residenz, Allerheiligen-HofkircheMünchenResidenzstr. 1, Eing. A.-Goppel-Str.80333

Veranstalter: Camerata München

Programm:
Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Doppelkonzert für zwei Violinen d-Moll BWV 1043
I.    Vivace
II.    Largo, ma non tanto
III.    Allegro

Tomaso Albinoni (1671-1751)
Konzert für Oboe in d-Moll op. 9 nr. 2
I.    Allegro e non presto
II.    Adagio
III.    Allegro

Georg Philipp Telemann (1681-1767)
Konzert für Oboe und Violine TWV 52:c1
I.    Adagio – Allegro
II.    Adagio
III.    Allegro

Antonio Vivaldi (1678-1741)
Konzert für zwei Violoncelli RV 531 – Fassung für Cello und Bratsche
I.    Allegro (moderato)
II.    Largo
III.    Allegro

Georg Friedrich Händel (1685-1759)
Suite aus der Oper Alcina HWV 34

Evaristo Felice Dall'Abaco (1675-1742)
Konzert für Streichorchester



Camerata München: Weihnachtskonzert

Solo- und Duokonzerte in Moll stehen auf dem Programm des diesjährigen Weihnachtskonzerts der Camerata München unter Bernhard Koch. Zu Beginn hören wir Bachs Doppelkonzert für zwei Violinen d-Moll BWV 1043, welches die Einheit der beiden Solisten zu nutzen weiß und in dieser ungeheure Kraft entfaltet. Beinahe opernhaft setzen die Streicher in Albinonis Oboenkonzert d-Moll op. 9 nr. 2 an und bieten dem Solisten eine herrliche Basis, um reinsten und lyrischsten Gesang zu entfalten. Telemanns beiden Doppelkonzerte für Oboe und Violine gehören – verglichen mit seinen Solokonzerten – zu den Raritäten in den Konzertsälen. Die beiden Adagio-Abschnitte des mit der Camerata zu hörenden c-Moll-Konzerts glimmen verhängnisvoll düster: die Musik trauert, bevor sie in den Allegro übertitelten Passagen brodelnd aufbegehrt. In dieser Dunkelheit schwelgt auch Vivaldis Konzert g-Moll für zwei Celli, hier gespielt in der Fassung für Cello und Bratsche. Vivaldi kostet den Kontrast von Höhe und Tiefe aus, sieht das ‚Concertieren‘ vor allem im Wechselspiel und dem gegenseitigen Anstacheln, um so die Wirkung zu ungeahnten Ausmaßen aufzuschaukeln. Nach all dieser packenden Finsternis bezaubert die Camerata mit Händels Suite aus der Oper Albina, einer Magierin, die Männer verführt und in Tiere und Gegenstände verwandelt. Mit einem Konzert für Streichorchester Dall’Abacos, der vorwiegend in München gewirkt hat, beschließt die Camerata ihr Weihnachtsprogramm. 

Solisten: Robert Sailer – Oboe, Anna Kakutia – Geige, Luciana Beleaeva – Geige, Mariana Beleaeva – Geige, Gregor Babica – Cello, Martin Babica - Bratsche


 

 


 

weiterlesen

weniger

Quelle: Veranstalter – Irrtümer und Änderungen vorbehalten

Landkarte anzeigen

Anfahrtsplan