Ensemble Roggenstein

| Residenz, Allerheiligen-Hofkirche

Programm:

Antonio Vivaldi
Concerto per flauto traversiere RV 431/440
Traversflöte: Marion Treupel-Franck

Franz Schubert
aus Klaviertrio Nr. 1 op. 99

J. S. Bach
Concerto per flauto traverso nach BWV 209/173a/207
Traversflöte: Marion Treupel-Franck

Ludwig van Beethoven

Bagatellen op. 126

Claude Debussy
Sarabande

Oliver Kälberer
Zong

Das Ensemble Roggenstein – der Name ist inspiriert durch die kleine mittelalterliche Kapelle St. Georg in Roggenstein/Eichenau – gehört zu den besten Gitarren- und Mandolinenensembles in Deutschland. Die Interpretation von Meisterwerken der musikalischen Weltliteratur verleihen der Gruppe innerhalb der Zupfmusikszene ein unverwechselbares Profil. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Werken von J. S. Bach. Aber auch Beethoven, Debussy, Vivaldi oder Schubert gehören zum Repertoire. Gleichzeitig ist das Ensemble Labor und Anwendungsplattform für die Kompositionen seines musikalischen Leiters Oliver Kälberer.

Oliver Kälberer studierte Gitarre bei Hans Koch in Würzburg und Komposition an der Hochschule für Musik in München bei Prof. Dieter Acker. Der Besuch von Meisterkursen bei Sergiu Celibidache, György Kurtág, György Ligeti und Ustad Ali Akbar Khan gab ihm wichtige Impulse für sein musikalisches Schaffen und die Art und Weise, Musik zu vermitteln. Angeregt durch Reisen nach Indien und in andere Teile Asiens sind Werke entstanden, deren Klangwelten für europäische Ohren ungewöhnlich aber zugleich faszinierend sind. Der Wechsel zwischen erdigen, zyklisch wiederholten rhythmischen Strukturen (zum Teil inspiriert durch indische Talas oder Kecak-Gesänge aus Bali) und sphärischen Klangstrukturen hält Spieler und Zuhörer gleichermaßen in Atem.

Diese Mischung aus Klassikern und zeitgenössischer Weltmusik hat das Ensemble Roggenstein bundesweit zum Inbegriff hoher musikalischer Qualität gemacht. 1992 gewann es zum ersten Mal den Deutschen Orchesterwettbewerb. Inzwischen ist es sechsfacher Preisträger dieses Events in Folge und erhielt in diesem Rahmen regelmäßig den Sonderpreis für die beste Interpretation zeitgenössischer Werke.

Aus den Reihen des Ensemble Roggenstein sind zahlreiche Preisträger des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ hervorgegangen. Im Jahr 2010 wurde es mit dem Kulturförderpreis des Kulturvereins Fürstenfeld ausgezeichnet. Regelmäßig ist es Gast auf Veranstaltungen der Bayerischen Musikschulen und des Bayerischen Rundfunks sowie auf nationalen und internationalen Musikfestivals.

Marion Treupel-Franck wurde in München geboren und studierte Querflöte am Mozarteum Salzburg und Innsbruck sowie an der Musikhochschule in Wien. Nach einem Aufbaustudium Querflöte am Koninklijk Conservatorium in Brüssel  spezialisierte sie sich dort bei Barthold Kuijken auf Traversflöte (Solistendiplom 1998). 1995 und 1997 war Marion Treupel-Franck unter der Leitung von Reinhard Goebel Stipendiatin der Villa Musica Mainz. Sie konzertiert mit namhaften Barockorchestern wie der Neuen Hofkapelle München und La Banda Augsburg. Regelmäßig wirkt sie bei Rundfunk- und CD-Produktionen mit und unterrichtet bei internationalen Kursen für Alte Musik. 2000 gründete sie das Festival „Alte Musik in Kloster Schlehdorf“. Marion Treupel-Franck ist seit Jahren Gast bei internationalen Konzertreihen für Alte Musik. Seit 2001 ist sie Dozentin für Traversflöte am Richard-Strauss Konservatorium in München und seit 2008 an der Hochschule für Musik und Theater in München. 2006 war sie künstlerische Leiterin des Internationalen Festivals der Renaissancemusik im Gasteig München.

Quelle: Veranstalter - Irrtümer und Änderungen vorbehalten.
Mehr Infos auf Ensemble Roggenstein

Preise

Kategorie 1 22,00 EUR
Kategorie 2 19,00 EUR
Kategorie 3 16,00 EUR

inkl. MwSt, zzgl. Service- & Versandkosten

Veranstalter

Kreismusikschule Fürstenfeldbruck e.V.