Die lustigen Weiber von Windsor

| Pasinger Fabrik, Wagenhalle

Frauen und Männer – wie oft war diese erschöpfliche Thematik unerschöpflicher Anlass für Werke aller Bereiche von Kunst und Kultur. Auch »Die lustigen Weiber von Windsor« kreisen inhaltlich um die Schwäche des vermeintlich starken Geschlechts, das sich nicht nur bewusst von einem schönen Augenklimpern verführen, sondern sich auch unbewusst und unwissentlich von den Damen der Schöpfung lenken und an der Nase herumführen lässt. Die Geschichte wurde von William Shakespeare geschrieben und von Otto Nicolai 1849 – kurz nach der ersten Welle des Feminismus –vertont.

Sir John Falstaff, ein dicker, verarmter Edelmann, liebt gleich zwei Frauen und vielleicht noch etwas mehr das Geld deren Gatten. Um sich Mühe zu ersparen, schreibt er beiden den gleichen Liebesbrief. Was er jedoch nicht ahnt: Frau Fluth und Frau Reich sind befreundet und lesen sich die Briefe gegenseitig vor. Entrüstet über die Unverschämtheit des feisten Mannes beschließen sie, ihm eine Lektion zu erteilen...

In einer Zeit, in der sich Männer immer häufiger zu Emotionalität und Feinfühligkeit bekennen, wohingegen Frauen vor Konkurrenz und Karriere nicht mehr zurückschrecken, zeigen sich »Die lustigen Weiber von Windsor« als äußerst brisant und aktuell – wenn auch etwas anders, als erwartet.

Nach dem großen Publikumszuspruch im Sommer freut sich Münchens Kleinstes Opernhaus auf ein Wiedersehen mit »Die lustigen Weiber von Windsor«.

MITWIRKENDE

  • Regie und Textfassung: Julia Dippel
  • Musikalische Leitung: Andreas P. Heinzmann
  • Arrangement: Maximilian Fraas & Andreas P. Heinzmann
  • Bühne: Udo Vollmer
  • Kostüme: Katja Krannich
     
  • Falstaff: Sven Fürst, Philipp Gaiser
  • Frau Fluth: Kristi Anna Isene, Ikumu Mizushima, Nastassja Nass
  • Herr Fluth: Tibor Brouwer, Michael Eberle
  • Frau Reich: Anna Fischer, Alena Sautier, Ikumu Mizushima
  • Herr Reich: Paul Wiborny, Andrew Young
  • Anna Reich: Maria Helgath, Josephine Renelt
  • Fenton: János Alagi, Andreas Stauber
  • Junker Spärlich: Siddique Eggenberger, Stefan Kastner
  • Dr. Cajus: Wilko Döring, Peter Trautwein

Es spielt das 10-köpfige Orchester von Münchens Kleinstem Opernhaus.

Quelle: Veranstalter - Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Preise

Kategorie 1 40,40 EUR
Kategorie 2 35,90 EUR
Kategorie 3 29,20 EUR

inkl. MwSt, zzgl. Service- & Versandkosten

Veranstaltungsort

August-Exter-Str. 1

81245 München

DE

Mehr Infos zum Veranstaltungsort

Veranstalter

Pasinger Fabrik Kultur- und Bürgerzentrum GmbH