Cinema Iran 2019 - Detour to Tehran - Residents of One-Way Street

| Gasteig, Carl-Amery-Saal

RESIDENTS OF ONE-WAY STREET
Regie: Mehdi Bagheri, Iran 2015, 72 Min., Persisch mit englischen UT

Die Straße des 30. Tir – Tir ist der vierte Monat des iranischen Kalenders – läuft in Nord-Süd-Richtung durch das Stadtzentrum Teherans und verbindet den Park-e Shahr im Süden mit der Jomhoori Avenue im Norden.

Vor der Revolution trug die Straße den Namen des Politikers Qavam Ol-Saltaneh. Nach der Revolution erhielt die Straße ihren derzeitigen Namen und erinnert an die Todesopfer des 30. Tir 1331 (entspricht dem 21. Juli 1952). Dutzende Demonstranten wurden getötet als sie gegen die Ernennung Qavam Ol-Saltanehs zum Premierminister protestierten und sich für den zurückgetretenen Premierminister Mohammad Mossadegh einsetzten, der sich für die Verstaatlichung der Ölindustrie eingesetzt hatte.

Die Straße des 30. Tir führt durch eines der ältesten Quartiere der Stadt. Hier lebten einst Armenier, Christen, Juden, Muslime und Zoroastrier Seite an Seite. Heute bleiben davon nur Erinnerungen und Fotoalben.

 

READING SALINGER IN PARK-E SHAR 

Regie: Pirouz Kalantari, Iran 2011, 29 Min., Persisch mit englischen UT

Dieser Film basiert auf persönlichen Erinnerungen. Die Vergangenheit verschmilzt poetisch mit Bildern aus der Gegenwart des Stadtparks, der im alten Zentrum Teherans liegt.

Der Filmemacher Pirouz Kalantari liest eine von Salingers Erzählungen, während er auf einer Bank im Stadtpark sitzt. Eine weibliche Hand legt ein kleines Päckchen auf die offenen Seiten des Buchs, die Hand eines Jungen nimmt es wenig später auf. Aufsteigende Erinnerungen dienen zum Anlass, sich durch Teheran treiben zu lassen. 

Quelle: Veranstalter - Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

7,00 EUR

inkl. MwSt, zzgl. Service- & Versandkosten

Veranstaltungsort

Rosenheimer Str. 5

81667 München

DE

Mehr Infos zum Veranstaltungsort

Veranstalter

Filmstadt München e.V.