LAUTyodeln

| Residenz, Allerheiligen-Hofkirche

Das Festival LAUTyodeln #2 unternimmt 2019 eine erneute Abenteuerreise in verschiedene Jodelwelten – von den Alpen über den Balkan nach Amerika! Dabei trifft Traditionelles auf Avantgardistisches, Lautes auf Leises, die Vergangenheit auf die Zukunft und Internationales auf Lokales. Um was geht es? Ausgetretene Pfade zu verlassen und neue Jodel-Erfahrungen erlangen. „Erwarte das Unerwartete!“ könnte das Motto lauten. Das Festival soll überraschen und aufhorchen lassen. Vielleicht hört man danach den Jodel mit anderen Ohren.

Das erste Hauptkonzert am 29. Mai 2019 in der Allerheiligen Hofkirche in München steht für akustische, eher leise und ruhige Jodel-Gesänge. Den Auftakt machen die Zäuerli-Meditationen aus Appenzell mit der achtköpfigen Gruppe Schwarzbären Schuppel. Danach schlägt das Duo Mirkovic/Fink den Bogen von den Alpen auf den Balkan, um anschließend mit dem für einen Grammy nominierten Dom Flemons und seinen „Black Cowboy Songs“ durch die amerikanische Prärie zu reiten. Den Abschluß bildet das Duo des österreichischen Drehleier-Virtuosen Matthias Loibner und des schweizer Stimmmagiers Christian Zehnder, die zusammen den Jodel in andere Sphären heben.

Dom Flemons (USA)

Dom Flemons war Mitbegründer des schwarzen Rootsmusic-Ensembles Carolina Chocolate Drops, das 2011 einen Grammy gewann. Auch sein Album „Black Cowboys“ war 2019 für den Grammy "Bestes Folk Album" nominiert. Auf dieser Veröffentlichung erkundet der amerikanische Multi-Instrumentalist (u.a. Banjo, Panflöte, Harmonika) und Songster das musikalische Erbe der afro-amerikanischen Cowboys, in welchem das Jodeln eine wichtige Rolle spielte: ob als „Field Holler“ oder als Übernahme alpenländischer Jodelgesänge, die durch Alpensängergruppen seit 1830 in den USA präsent waren und die der schwarze Jodler Charles Anderson (1883 -1937) der afro-amerikanischen Gesangstradition einverleibt hatte.

Duo Alpen Balkan Credos (AUT/BIH)

Nataša Mirković &  Evelyn Fink-Mennel

Die alpinen Vokaltraditionen von Evelyn Fink-Mennel (Österreich) und die Gesänge von Nataša Mirković aus Bosnien Herzegowina verbinden sich zu einer faszinierenden imaginären Klanglandschaft, in welcher sich die Alpen bis in den Balkan verlängern. Auf diese Weise in einen anderen Kontext gestellt, klingt der alte Jodelgesang auf einmal ganz neu und anders.

Duo  Matthias Loibner & Christian Zehnder (CH/AUT)

Christian Zehnder verbindet auf verblüffende Weise die Jodel-Tradition seiner Schweizer Heimat mit archaischen Obertongesängen aus Tuva und der Mongolei. Hier trifft er auf den österreichischen Drehleier-Virtuosen Matthias Loibner, bekannt von der Gruppe deishovida, der das Drehleier-Spiel in neue Dimensionen geführt hat. Zusammen entfalten die beiden ein Zauberspiel fantastischer Klänge.

Schwarzbären Schuppel (CH)

Jedes Jahr an Alt-Sylvester (Mitte Januar) gehen in der Gemeinde Urnäsch im schweizerischen Appenzell die Sylvester-Chläuse um. Das sind Gruppen verkleideter Sänger, die die alten Zäuerli anstimmen, wie in Appenzell die ruhigen, ja meditativen Jodelgesänge genannt werden. Die Schwarzbären Schuppel sind eine Gruppe von acht jungen Sängern aus Urnäsch, die diese archaische Tradition des A-Capella-Jodelns auf exzellente Weise am Leben erhält.

Quelle: Veranstalter - Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Saalplan

Preise

Kategorie 1 29,00 EUR
Kategorie 2 24,00 EUR

inkl. MwSt, zzgl. Service- & Versandkosten

Jetzt Tickets auswählen

Veranstaltungsort

Residenzstr. 1, Eing. A.-Goppel-Str.

80333 München

DE

Mehr Infos zum Veranstaltungsort

Veranstalter

Kulturreferat der Landeshauptstadt München