Schäftlarner Konzerte 2019 - Finale in d-moll

| Klosterkirche Schäftlarn

W. A. Mozart     Ouvertüre zu „Don Giovanni“
F. Schubert         Arpeggione-Sonate
F. Schubert       „Der Tod und das Mädchen“
                          Adaption für Orchester von Andy Stein

Solist: Bruno Weinmeister, Violoncello, Orchester der Schäftlarner Konzerte

Leitung: Michael Forster

Bruno Weinmeister studierte Cello bei Heinrich Schiff am Mozarteum Salzburg und bei Wolfgang Boettcher in Berlin, sowie Dirigieren an der Musikhochschule Hannover bei Eiji Oue. Noch während seiner Studienzeit an der HdK Berlin wurde er erster Konzertmeister der Violoncelli bei der Staatskapelle Dresden. Seine Karriere als Solist begann 1993 mit einem Debut beim NDR Sinfonie Orchester Hamburg in der Laeiszhalle Hamburg. An diesem Abend spielte er das Cellokonzert von Friedrich Gulda unter der Leitung des Komponisten. Zu seinem Repertoire zählen u.a. die Cellokonzerte von Cerha, Lutoslawski und Dutilleux, Schostakowitsch, Haydn, Dvořák, Elgar, sowie das Tripelkonzert von Beethoven, Epiphanie von Caplet, Don Quixote von Richard Straus und canto di speranza von Zimmermann.

Bruno Weinmeister spielt in vielen bedeutenden Musikzentren Europas, wie z. B. als Solist des Deutschen Sinfonie Orchesters in der Philharmonie Berlin, des Radiosymphonieorchester Wien im Wiener Musikverein, mit den Orchestern von Lyon, Turin, Kopenhagen, Athen, Stuttgart, Basel, Bern, Glasgow.

Das Orchester der Schäftlarner Konzerte setzt sich zusammen aus Instrumentalisten der drei großen Münchner Symphonieorchestern, dem Bayerischen Staatsorchester, den Münchner Philharmonikern und dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks.

Michael Forster, geboren 1968 in München, begann mit sechs Jahren Geige zu spielen, mit sechzehn Jahren kam dann die Oboe hinzu. 
Er studierte Hauptfach Oboe an den Musikhochschulen von München (Prof. Hagen Wangenheim) und Detmold (Prof. Gernot Schmalfuß). Er war Stipendiat für Kammermusik der Villa Musica Mainz und gewann mit seinem Holzbläsertrio den von den Hochschulen Detmold und Weimar ausgerichteten internationalen Preis für Neue Musik 1993. 
Ab 1994 spielte er im Consortium Classicum (Leitung Prof. Dieter Glöcker). Konzerte und CD-Aufnahmen mit diesem Ensemble führten ihn ins In- und Ausland. Seit 1997 ist er stellvertretender Solooboist der Bergischen Symphoniker. 
Auf das Dirigieren aufmerksam gemacht durch seinen Vater Benno Forster, den Leiter der Schäftlarner Konzerte, studierte er Dirigieren privat in Detmold und Köln, doch hauptsächlich autodidaktisch. 2005 war er Stipendiat des Deutschen Musikrates für Orchesterleitung. Dieses Stipendium ermöglichte ihm den Besuch mehrerer internationaler Meisterkurse u.a. am internationalen Richard-Strauss-Institut Garmisch-Partenkirchen und der Universität in Wien. Seitdem ist er Leiter verschiedener Ensembles.

Quelle: Veranstalter - Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Saalplan

Preise

Kategorie 1 44,30 EUR
Kategorie 2 33,30 EUR
Kategorie 3 22,30 EUR

inkl. MwSt, zzgl. Service- & Versandkosten

Jetzt Tickets auswählen

Veranstaltungsort

Klosterstraße

82067 Kloster Schäftlarn

DE

Mehr Infos zum Veranstaltungsort

Veranstalter

Benediktinerabtei Schäftlarn