Figurentheater der Gegenwart

| Münchner Stadtmuseum - Saal

figuren theater tübingen
Das 2te Ich

Eine Nacht in 12 Bildern, nach einem Traum von Walter Benjamin.

  • Figuren und Spiel: Frank Soehnle
  • Musik: Stefan Mertin
  • Regieberatung: Enno Podehl
  • Choreografische Beratung: Karin Ould Chih
  • Dramaturgie und Technik: Christian Glötzner
  • Sprecher: Georg Peetz

Im Manuskriptmaterial Walter Benjamins zum Thema „Träume“ findet sich der Text „Das zweite Ich – eine Sylvestergeschichte“ von 1930. Es ist nicht geklärt, zu welchem Zweck Benjamin diese Geschichte verfaßte. Man könnte sie auch für ein Exposé zu einem Theater-Sketch oder zu einem Kurzfilm halten: Ein Mann gerät am Sylvesterabend auf der Flucht vor seiner Einsamkeit in ein zweideutiges Lokal mit einem Kaiserpanorama. Dort zeigt man ihm in 12 Bildern eine Reise durch das alte Jahr – eine merkwürdige Begegnung mit seinem zweiten Ich. Denn die Bilder entpuppen sich als zwölf verpasste Chancen, vergessene Vorsätze und verdrängte Wünsche.

Der Text von Walter Benjamin bietet die Klammer für einen Abend aus zwölf Theaterbildern. Als Prolog und Epilog eingesprochen, öffnet der Text Räume für den Mittelteil aus sprachlosen Begegnungen unterschiedlichster Art mit dem zweiten Ich. Begegnungen zwischen Mensch und Figur, Original und Abbild, Realität und Traum.

Dauer: ca. 60 Minuten
Für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren
Ort: Saal des Münchner Stadtmuseums

 

Quelle: Veranstalter - Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

16,00 EUR

inkl. MwSt, zzgl. Service- & Versandkosten

Jetzt Tickets auswählen

Veranstaltungsort

St.-Jakobs-Platz 1

80331 München

DE

Mehr Infos zum Veranstaltungsort

Veranstalter

Gesellschaft zur Förderung des Puppenspiels e. V.