Evgeny Izotov Klavier

| Gasteig, Kleiner Konzertsaal

F. Chopin:  Andante spianato et Grande Polonaise brillante
                   Nocturne c-Moll op. 48. Nr.1
                   Nocturne Des-Dur op. 27 Nr.2
                   3 Mazurkas op. 59
                   Ballade Nr. 4 f-Moll

S. Rachmaninoff:  6 Moments Musicaux op. 16

Evgeny Izotov ist einer der strahlendsten Repräsentanten der St. Petersburger Klavierschule.

Hineingeboren 1979 in eine Musikerfamilie, gewann er seinen ersten Musikpreis im Alter von 15 Jahren und gewann daraufhin viele weitere Preise, u.a. den 1. Preis und Spezialpreis des Internationalen Wettbewerbs für Musikkunstschulen in Takasaki (Japan), den 1. Preis des Internationalen Klavierakademie-Wettbewerbs der Stiftung Theo Lieven in Como (Italien), den 2. Preis beim Internationalen George-Enescu-Wettbewerb in Bukarest (Rumänien) sowie Preise in Cernancelhe (Portugal) und “Mee sur Seine” (Frankreich).

Seit seinen Studentenjahren tourt der Pianist in Russland, Europa, Japan, Südkorea und Brasilien. Sein Name stand auf Plakaten der berühmtesten Konzertsäle in St. Petersburg, London (Wigmore Hall), Baden-Baden (Festspielhaus), Hong Kong (City-Hall), Montpellier (Palais des congrès Le Corum), Paris (Salle Cortot und Theatre des Bouffes du Nord), München (Schloss Nymphenburg), Tokyo (Casals Hall), Südkorea (Busan Art-Center) und viele mehr.

Evgeny Izotov nahm an zahlreichen Musikfestivals teil, darunter das Festival Luzern, Harrogate in England, Busoni in Bozen, Menuhin Festival in Gstaad (Schweiz), MITO Festival in Italien, Radio France in Montpellier, Kuhmo in Finnland etc.

Er trat auf mit den Orchestern des Hermitage Theaters und der Akademischen Kapelle in St. Petersburg, dem Akademischen Symphonieorchester der St. Petersburger Philharmonie, dem Petrozavodsk Philharmonie-Orchester, dem Orchester des Festivals in Curitiba (Brasilien), der Philharmonie von Busan (Südkorea) und spielte unter Dirigenten wie Jean-Claude Casadesus, Hubert Soudant, Moshe Atzmon, Avi Ostrovsky, Dorian Wilson, Robert Trevino, Carlo Palecci und Emil Simon.

Seit vielen Jahren arbeitet Evgeny Izotov mit der Chopin-Gesellschaft in St. Petersburg zusammen. Er wurde außerdem wiederholt zum Chopin-Festival “Tage der polnischen Kultur in Karelia” eingeladen (2005, 2008). 2008 nahm er zum 200sten Geburtstag Chopins dessen Préludes für Jubilee CD auf.

Im September 2013 gab er ein Solokonzert im Rahmen des G20 Gipfels in St. Petersburg.

Eine große Rolle in seinem musikalischen Leben spielt die Kammermusik. Als Teil des Piter's Trio mit Vladislav Pesin (Violine) und Taras Trepel (Violoncello) gewann Evgeny zahlreiche Preise bei internationalen Musikwettbewerben.

Er arbeitet außerdem erfolgreich mit Musikern wie Sergey Dogadin (Violine), Andrey Baranov (Violine), Leonid Gorokhov (Violoncello), Dmitry Yeremin (Violoncello), dem Atrium-Quartett und dem Shimanovsky-Quartett zusammen.

Zur Zeit tritt Evgeny Izotov regelmäßig im Duo mit Valery Sokolov (Violine) auf.

Evgeny Izotov wurde am St. Petersburger Konservatorium ausgebildet und besuchte die Meisterklasse an der Ecole Normale de Musique in Paris, wo er das hohe Konzertdiplom erhielt (Diplom Superieur de Concertiste). Seine Lehrer waren Nina Seregina, Elena Semishina und Marian Rybicki. Er besuchte Meisterkurse bei Dmitry Bashkirov, William Nabore, K. H. Kämmerling und Lazar Berman.

Der Pianist kombiniert erfolgreich eine intensive Konzertaktivität mit Unterrichten. Seit 2004 unterrichtet er Kammermusik am St. Petersburger Konservatorium und seit 2008 ist er Gastprofessor für Klavier an der Universität Silla in Busan, Südkorea.

Evgeny Izotovs Konzerte wurden in vielen TV-Stationen übertragen: Mezzo & MBC in Südkorea, Radio France, Radio Swiss Classique, BBC Radio und Radio Russia-Petersburg.

 

Quelle: Veranstalter - Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Saalplan

Preise

Kategorie 1 20,00 EUR
Kategorie 2 3,10 EUR

inkl. MwSt, zzgl. Service- & Versandkosten

Jetzt Tickets auswählen

Veranstaltungsort

Rosenheimer Str. 5

81667 München

DE

Mehr Infos zum Veranstaltungsort

Veranstalter

Münchener Musikseminar e.V.