Roverandomquartett MUSICA POVERA - Roverandomquartett & MUSICA POVERA

| Milla

Moderne Musik und Videoperformance

Roverandomquartett

Moderne Musik mit Geige, Baritongitarre, Kontrabass, Cello, Gitarre, Moog- Synthesizer, Perkussion, French Horn, Gesang

Zu energetischer Musik, die sich aus der Gesamtheit unseres gegenwärtigen Lebens speist, vielschichtig, kitschig, laut, verstärkt durch Zartheit und Zerbrechlichkeit werden Videos projiziert wie zu „Marktplatz“ Ein Frauenbild von Hodler und ein Platz in Moskau 2018, oder zu dem Kontrabassstück Stück „Ich bin weggegangen und komme nicht wieder“,wo eine verlassene Pennerhöhle in Bad Endorf erscheint.

MUSICA POVERA

(Salewski, Zoro Babel, Manu Rzytki, Anton Kaun)
(Rituelle Straßenmusik/München)

Gegen alle Richtungen findet sie statt – als Einrichtung entgegen aller Geschäftigkeiten aller vorbeiziehenden Passanten, als begleitumstand am Straßenrand: Eine urarme Musik, die klingt wie ein Tschandala, der mit dem Schlagen von Schleifeisen und Töpfen seine Ankunft kundtut, um den Angehörigen der höheren Kasten Gelegenheit zu geben, auf Abstand zu bleiben, sich ansonsten aber völlig absichtslos äußert. Und so wie ein Tschandala zum permanenten Umherwandeln verdammt ist, so müssen wir uns die Urwerksmusik der Vier von Salewskis Musica Povera als Perpetuum Mobile vorstellen. Die Vier, das sind: Salewski, Zoro Babel, Manu Rzytki und Anton Kaun. Ihre Spuren hinterließen alle schon in etlichen Formationen. Hier finden sie zu einer Form, die über das Format einer Band hinauswächst: Es ist eher schon ein eigenes Genre, das Salewskis Musica Povera im rituellen Charakter des Spiels finden, und selbst das ist unzureichend umschrieben, ist es doch schon: eine Seinsform.

Quelle: Veranstalter - Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

13,90 EUR

inkl. MwSt, zzgl. Service- & Versandkosten

Jetzt Tickets auswählen

Veranstaltungsort

Holzstr. 28

80469 München

DE

Mehr Infos zum Veranstaltungsort

Veranstalter

Missmilla GmbH