klassik pur ! im isartal - Clara Dent, Oboe

| Stadt Wolfratshausen, Loisachhalle

Clara Dent, Oboe
Philharmonisches Orchester Isartal
Leitung: NN

Edvard Grieg:
Aus den Peer-Gynt-Suiten Nr. 1 und 2 (1888/91)

Wolfgang Amadeus Mozart:
Konzert C-Dur für Oboe und Orchester KV 314 (1777?)

Bedřich Smetana:
Aus Má Vlast „Mein Vaterland“ (1874-79): u. a „Die Moldau“

Die Oboistin Clara Dent entstammt einer Musikerfamilie und wuchs in Salzburg auf. Eine Reihe wichtiger internationaler Preise säumen den Beginn ihrer Künstlerkarriere, wie u. a. der ARD-Wettbewerb und der Genfer Wettbewerb (CIEM).

Clara Dent konzertiert als Solistin mit vielen renommierten Orchestern und hat bereits zahlreiche solistische Werke auf CD und für den Rundfunk aufgenommen. Als Kammermusikerin folgt sie Einladungen zu Festivals in ganz Europa und Asien, so spielte sie bereits bei den Berliner Festwochen, dem Festival auf Schloss Elmau. Seit 1999 ist Clara Dent Solo- Oboistin des Rundfunk-Sinfonie-Orchesters Berlin und gern gesehener Gast bei den Berliner Philharmonikern, dem Israel Philharmonic Orchestra, der Bayerischen Staatsoper München und dem Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks. 2009 folgte Clara Dent dem Ruf der Hochschule für Musik in Nürnberg und hat seitdem die Professur für
Oboe inne.

Clara Dent spielt in unserem Konzert das Oboenkonzert, das Mozart für Giuseppe Ferlendis (1755 – 1810) schrieb, der ein gefeierter Oboenvirtuose war und eine Anstellung in der Fürstbischöflichen Hofkapelle in Salzburg hatte. Gewidmet ist das Konzert allerdings dem Mannheimer Oboisten Friedrich Ramm. Das Thema des Rondosatzes taucht in der „Entführung aus dem Serail“ als Blondchens Arie „Welche Wonne, welche Lust“ wieder auf.

Umrahmt wird dieses Konzert von Sätzen aus den Peer-Gynt-Suiten von Edvard Grieg und Teilen aus Bedřich Smetanas „Mein Vaterland“. Grieg hatte zu Henrik Ibsens Theaterstück „Peer Gynt“ eine Schauspielmusik komponiert, aus der er selbst später seine beiden Suiten zusammenstellte. Smetana schrieb den Zyklus „Mein Vaterland“ zwischen 1874 und 1879. Der populärste Teil dieser sechs symphonischen Dichtungen ist „Die Moldau“, die bei unserem Konzert natürlich nicht fehlen darf.

Quelle: Veranstalter - Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Saalplan

Preise

Kategorie 1 28,30 EUR
Kategorie 2 14,80 EUR

inkl. MwSt, zzgl. Service- & Versandkosten

Jetzt Tickets auswählen

Veranstaltungsort

Hammerschmiedweg 6

82515 Wolfratshausen

DE

Mehr Infos zum Veranstaltungsort

Veranstalter

Konzertverein Isartal e.V.