klassik pur ! im isartal - Klaviertrio Then-Bergh - Yang - Schäfer

| Stadt Wolfratshausen, Loisachhalle

Klaviertrio Then-Bergh – Yang – Schäfer

Ilona Then-Bergh, Violine
Wen-Sinn Yang, Violoncello
Michael Schäfer, Klavier

Joseph Haydn:
Klaviertrio Nr. 43 C-Dur Hob. XV:27 (1796?)

Felix Mendelssohn Bartholdy:
Klaviertrio Nr. 2 c-moll, op. 66 (1845)

Peter Tschaikowsky:
Klaviertrio a-moll, op. 50 (1881/82)

„Nein, wir haben uns nie 'gegründet'. Aber es war auch nicht das Walten der Vorsehung oder gar eine Laune des Zufalls, sondern vielmehr eine im Laufe der Zeit uns immer deutlicher gewordene innere Gleichgestimmtheit, die neben und trotz aller unserer sonstigen Verpflichtungen den Wunsch, miteinander Trio zu spielen, entstehen ließ. Wir taten's, und es stellte sich als das Natürlichste von der Welt heraus. Seither spielen wir zusammen, spielen mit all unserer Lust an Perfektion und Spontaneität, an Gelassenheit und Expression, an Altbekanntem und Unerhörtem - uns und dem Publikum zur Freude.“

So beschreiben die drei Musiker sich selbst und sagen damit viel über ihr Selbstverständnis und ihre Arbeit(sweise).

Drei Werke stehen auf dem Programm, zunächst Haydns C-Dur-Trio, das zu einem Opus aus drei Klaviertrios gehört, das Haydn während seines zweiten Englandaufenthaltes für die hochbegabte Londoner Pianistin Therese Jansen-Bartolozzi schrieb.

Das zweite Werk ist Felix Mendelssohn Bartholdys zweites Klaviertrio. Es ist unter diesen Werken vielleicht das am wenigsten populäre, auch bedingt durch die übergroße Beliebtheit seines Vorgängers in d-Moll. In seinen hoch dramatischen Ecksätzen kündigt sich ein Stilwandel an, den man in Mendelssohns letzten Lebensjahren beobachten kann. Der Komponist deutete dies mit viel Understatement an, indem er meinte, das Trio sei für den Pianisten “ein bißchen eklig” zu spielen.

Zum Abschluss erklingt Tschaikowskys einziges Werk für diese Besetzung, sein Trio in a-moll. Es ist ein Höhepunkt elegischer Stimmungsmalerei in der romantischen Kammermusik. Den Anlass zur Komposition hat Tschaikowsky in der pathetischen Widmung „À la mémoire d’un grande artiste“ selbst genannt. Der Geehrte war der Pianist Nikolaj Rubinstein, der Gründer des Moskauer Konservatoriums. Im Frühjahr 1881 starb Rubinstein völlig überraschend. Die Beerdigung machte einen so erschütternden Eindruck auf Tschaikowsky, dass er sich endlich nach langem Zögern zur Komposition eines Klaviertrios durchrang.

Quelle: Veranstalter - Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Saalplan

Preise

Kategorie 1 33,90 EUR
Kategorie 2 18,20 EUR

inkl. MwSt, zzgl. Service- & Versandkosten

Jetzt Tickets auswählen

Veranstaltungsort

Hammerschmiedweg 6

82515 Wolfratshausen

DE

Mehr Infos zum Veranstaltungsort

Veranstalter

Konzertverein Isartal e.V.