Concert Spirituel

| Residenz, Allerheiligen-Hofkirche

„Concert spirituel“- eine Begegnung mit Marc-Antoine Charpentier und Jean-Philippe am Sonntag, 07. Oktober 2018, 19 Uhr, in der Allerheiligen-Hofkirche, Residenzstraße 1.

Mehrsätzige Musikwerke für Gesang und Instrumente mit Arien, Chorsätzen, Chorälen, Rezitativen und instrumentalen Partien im Wechsel entstanden in der Barockzeit in allen europäischen Ländern – als „Concert spirituel“ in Frankreich, „Anthem“ in England und „Kantate“ in Deutschland. Wenn für uns im deutschen Barock Johann Sebastian Bach, in England Henry Purcell und in Italien Domenico Scarlatti zu den ganz großen Komponisten zählen, so sind in Frankreich – neben Jean-Baptiste Lully – Marc-Antoine Charpentier und vor allem Jean-Philippe Rameau bedeutende Vertreter ihrer Zeit.

Jean-Philippe Rameau ist in der Musikgeschichte deshalb einzigartig, da er nicht nur als Komponist bedeutende Werke schuf, sondern auch als Musiktheoretiker bis in unsere Zeit hineinwirkt. Nach seinem Werk „Traité de l’harmonie“ wird heute noch an den Musikhochschulen unterrichtet. Jede seiner vier berühmten, zwischen den Jahren 1713 und 1724 entstandenen „Grands Motets“ entspricht im Aufbau und in der Wahl der Mittel einer deutschen Kantate, wenngleich mit französischem Kolorit und Esprit. Die Grand Motet „In convertendo“ ist den Kantaten eines J.S. Bach kompositionstechnisch ebenbürtig und präsentiert sich in einer wirkungsvollen dramatisch-musikalischen Tonsprache, die Inhalte und Affekte unmittelbar zum Leben erweckt und eindrücklich fühlbar werden lässt.

Rameaus Vorgänger Marc-Antoine Charpentier wird heute als der bedeutendste französische Komponist geistlicher Musik in seiner Zeit gesehen. Er war ab 1688 musikalischer Leiter an der führenden Jesuitenkirche in Paris und von 1698 bis zu seinem Tod 1704 Maître (Musiklehrer) an der Sainte-Chapelle. Er fühlte sich den Jesuiten sehr verbunden und widmete ihnen zahlreiche Werke. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass seine Vertonung des Psalms 50 mit „Miserere des Jesuites“ untertitelt ist. Dieses außergewöhnliche Werk und seine opulente doppelchörige Messe mit zwei Orchestern zählen mit zu den elegantesten und zugleich harmonisch gewagtesten sakralen Schöpfungen des französischen Barock.

Die berückend galante und charmante Wirkung ist den Werken beider Komponisten gemeinsam.

Solisten und Instrumente:               

Sopran  Isabel Jantschek
Sopran  Jessica Jans    
Tenor  Daniel Schreiber
Tenor  Manuel Warwitz
Bass  Sebastian Myrus

Barockorchester La Banda

Leitung: Gerd Guglhör

 

Quelle: Veranstalter - Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Saalplan

Preise

Kategorie 1 40,60 EUR
Kategorie 2 33,90 EUR
Kategorie 3 26,00 EUR

inkl. MwSt, zzgl. Service- & Versandkosten

Veranstaltungsort

Residenzstr. 1, Eing. A.-Goppel-Str.

80333 München

DE

Mehr Infos zum Veranstaltungsort

Veranstalter

Orpheuschor München e.V.