David Eugene Edwards & Alexander Hacke

| STROM

Wir freuen uns sehr am 22. Juni auf Glitterhouse Records endlich das erste gemeinsame Album von David Eugene Edwards und Alexander Hacke veröffentlichen zu können!

Edwards und Hacke kennen sich bereits seit den Anfangstagen von 16 Horsepower. Zusammen schrieben sie Musik für The Glasshouse, ein Filmprojekt, das von Alexander Hacke's Frau Danielle de Picciotto initiiert wurde. Gemeinsam arbeiteten die beiden an dem Reunion Album 'American Twilight' von Crime & The City Solution. Außerdem war Hacke als Mixing Engineer an dem Wovenhand Album "The Laughing Stalk" beteiligt. Nach all diesen Jahren fanden sie jetzt endlich die Zeit um ihr Debütalbum 'Risha' aufzunehmen: “David and I have been admirers of each others work for some time. We first got to play together for The Glasshouse, a movie project initiated by my wife Danielle de Picciotto and during the brief resurrection of Crime & the City Solution all three of us were involved with. Shortly after I worked on Wovenhand’s Laughing Stalk album as a mixing engineer. We became close friends during these very diverse collaborations and started talking about creating music together, which would combine electronics with ethnical instruments and overdriven guitars with oriental rhythms and scales” sagt Alexander Hacke.  

David Eugene Edwards (Wovenhand, 16 Horsepower), ist wohl einer der beeindruckendsten Gitarristen/Sänger, Songschreiber und Lyriker unserer Zeit, der in den letzten zwei Jahrzehnten unzählige Musiker und Künstler durch sein musikalisches Schaffen beeinflusste und inspirierte. “What I love about David is his approach to words and music, which to me seems to be all about tapping into a divine source of inspiration and to leave all profane concerns and conventions behind in order to create some true and truly great art.”

Alexander Hacke, einer der bedeutendsten deutschen experimentellen Künstler, ist vor allem als Mitglied der Einstürzenden Neubauten bekannt. "He has been a part of my life for so many years, long before I ever had the pleasure to meet him. I am a fan to say the least. He has been more than an inspiration to me. He is a true talent and I have the utmost respect and admiration for him as a person and a musician and all that he has been a part of. I have listened to religiously and learned so much from. When we finally did meet the image I had of him was only made greater, in person he is so kind and patient and generous, intelligent and such an all around bad ass“ sagt David und bestätigt damit umso mehr, dass zwischen diesen zwei Künstlern eine ganz besondere Verbindung existiert. Eigentlich ist es vollkommen unmöglich diesem Duo zu widerstehen.

David Eugene Edwards nahm alle Vocals und Saiteninstrumente auf; Alexander Hacke spielte Keyboards, Bass, Drums und sämtliche elektronischen Sounds ein. Gemeinsam kreieren sie auf 'Risha' eine geheimnisvolle und hypnotische Atmosphäre, eine Energie, der man sich nicht entziehen kann. Denver, die ursprüngliche Goldgräbermetropole, auch Mile High City genannt vs. Berlin, wenn man so will.

Man kann 'Risha' nicht mit normalen Worten beschreiben. Dieser einnehmende Sound ist eine Mischung aus Americana, Neo-Folk, Industrial, Ambient und Arabischen Einflüssen. Musik, die Elektronik mit ethnischen Instrumenten; übersteuerte Gitarren mit orientalischen Rhythmen und Tonleitern kombiniert.

'Risha' – auf Arabisch “Feder” – enthält 10 Songs: Angefangen mit dem mystischen 'Tryptich', gefolgt von dem furiosen Rhythmus von 'All in the Palm'. Hacke und Edwards halten das Tempo mit 'The Tell' und seinem treibenden Industrial Beat, brechen dann mit Track # 4 und fahren komplett runter, “standing stone, Helios”. 'Kiowa 5' beeindruckt durch einen fesselnden Schlagzeugrhythmus und die schamanischen Vocals von David Eugene Edwards. 'Lily' ist der Song, der wohl am stärksten von Wovenhand beeinflusst ist. Es folgen das dunkle und hypnotische 'Parish Chief' und das dronige 'Akhal' bevor 'Teach Us To Pray' und das finale und epische 'Breathtaker' das Album abschließen. Jeder Song steht für sich, ist aber zugleich Teil des Gesamtwerkes.

 

Quelle: Veranstalter - Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

25,40 EUR

PK Normalpreis

inkl. MwSt, zzgl. Service- & Versandkosten

Veranstaltungsort

Lindwurmstraße 88

80337 München

DE

Mehr Infos zum Veranstaltungsort

Veranstalter

Muffathalle Betriebs GmbH