Pianistenclub: Romantische Sommernacht

| Schloss Seefeld

ROMANTISCHE SOMMERNACHT

Laetitia Hahn und Philip Hahn, Sylvia Dankesreiter, Dimitrij Romanov, Werner Türk und Yi Lin Jiang spielen Mozart, Brahms, Chopin, Schumann und Türk. Werner Türks Werk „Tageszeiten” von 2017 kommt an diesem Abend zur Uraufführung. Es singt Irene Wetzler-Mittmann, Sopran, Sylvia Dankesreiter moderiert.

Das Programm im Einzelnen:

Wolfgang Amadeus MOZART
Sonate B-Dur KV 381 für Klavier zu vier Händen
Allegro
Adagio
Molto Presto
Laetitia Hahn und Philip Hahn, Klavier zu vier Händen

Frédéric CHOPIN
Barcarolle Fis-Dur op. 60
Sylvia Dankesreiter, Klavier

Johannes BRAHMS
Vier Klavierstücke op. 119
Intermezzo. Adagio
Intermezzo. Andantino un poco agitato
Intermezzo. Grazioso e giocoso
Rhapsodie. Allegro risoluto
Dmitrij Romanov, Klavier

PAUSE

Werner TÜRK (*1956)
Tageszeiten (2017), Uraufführung
Liederzyklus nach Texten von Erich Türk
Über Nacht
Kein Vogel
Spinnaker
Morgenrot
Morgen
Küsse
Am Regenfenster
Bring mir das Bild zurück
Irene Wetzler-Mittmann, Sopran; Werner Türk, Klavier

Robert SCHUMANN
Fantasie C-Dur op. 17
Durchaus phantastisch und leidenschaftlich vorzutragen
Mäßig. Durchaus energisch
Langsam getragen. Durchweg leise zu halten
Yi Lin Jiang, Klavier

Idee: Susanne Absmaier
Konzept: Heiko Stralendorff


Mit freundlicher Unterstützung des Landratsamtes Starnberg.
Die teilnehmenden Künstler des Pianistenclubs
    
Sylvia Dankesreiter
studierte an der Musikhochschule München Hauptfach Klavier bei Prof. Margarita Höhenrieder Dornier und Prof. Alfredo Perl sowie Klavierduo bei Proff. Yaara Tal/Andreas Groethuysen. 2009 erhielt sie ihr Meisterklassendiplom.Sie gewann Preise bei internationalen Wettbewerben und hatte Solo-Auftritte im In- und Ausland (z. B. Frankreich, Spanien, Italien, Schweiz, Tschechien, Tunesien. Als Solistin mit Orchester gastierte sie im großen Saal des Mozarteum Salzburg, Bürgerhaus Pullach, Prinzregententheater, Cuvilliés-Theater und in der Philharmonie München. Der polnische Kulturminister würdigte ihr Engagement für das kompositorische Schaffen Chopins mit einem Diplom. 2013 hielt sie auf Einladung des Goethe-Institutes einen Meisterkurs im tunesischen Hammamet. Es liegen Aufnahmen u. a. für den BR und das ZDF vor sowie einige CDs. Sylvia Dankesreiter ist Vorstandsmitglied des Pianistenclub. Sie arbeitet als Dipl.-Ing. (TUM) beim Weltmarktführer für elektrische Bootsantriebe.

Dmitrij Romanov
wurde 1982 in Moskau geboren. Von 1988 bis 1997 besuchte er in der Gnessin-Akademie für Musik in Moskau die Klavier- und Kompositionsklasse. 1997 siedelte er nach Deutschland um und wohnt seitdem in München. Er studierte zunächst am Richard-Strauss-Konservatorium Klavier bei Vadim Suchanov und Gernot Sieber sowie Komposition. Von 2003 bis 2008 war er an der Hochschule für Musik und Theater München bei Prof. Elisso Wirssaladze mit Meisterklassenabschluss. Von 2001 bis 2009 studierte er an der Münchner Musikhochschule Komposition bei Prof. Dr. h. c. Dieter Acker und in der Meisterklasse bei Prof. Jan Müller- Wieland. 2002 erhielt Dmitrij Romanov den Musikförderpreis vom Konzertverein Ingolstadt, 2003 den Steinway-Förderpreis München, 2005 den 1. Preis des Reinl Wettbewerbs für Komposition in Wien. 2003 hat er beim Brahms-Festival in Heide in Holstein und 2004 sowie 2008 beim Oleg-Kagan-Festival in Wildbad Kreuth teilgenommen.

Werner Türk
erhielt seinen ersten Klavierunterricht bei Udo Dammert in Simmerberg im Allgäu. Danach studierte er am Richard Strauss-Konservatorium in München bei Alla von Buch und vervollständigte anschließend seine Ausbildung bei Gernot Sieber und in zahlreichen Meisterkursen. Werner Türk ist außerdem als Komponist tätig (mehrere Veröffentlichungen). Er gibt zahlreiche Klavier- und Kammermusikabende und hat als Organist schon in mehreren Konzerten für Orgel, Chor und Orchester mitgewirkt. Als Klavierpädagoge gilt sein Interesse Schülern aller Altersstufen, auch Erwachsenen.

Yi Lin Jiang
Der chinesisch-deutsche Pianist wurde 1988 in München geboren und erhielt mit sechs Jahren seinen ersten Klavierunterricht; bereits ein Jahr später gewann er seinen ersten Wettbewerb. Er gab sein Orchesterdebüt mit zehn Jahren und wurde als jüngster Musiker mit dem Jugendkulturpreis der Stadt Kaufbeuren ausgezeichnet. Von 2005 bis 2012 studierte er bei Karl-Heinz Kämmerling in Salzburg und Hannover, seitdem bei Ewa Kupiec, wo er zeitgleich als ihr Assistent sowie als Dozent in der Klavierfakultät der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover unterrichtet. Der Young Steinway Artist spielt auf bedeutenden Konzertbühnen (St Martin-in-the-Fields London, Laeiszhalle Hamburg, Konzerthaus Berlin) und renommierten Musikfestivals (Pianists of the Worlds Series, Musikfest der NDR Radiophilharmonie, Münchner Opernfestspiele). Sein Debütalbum „Masques“ erhielt zahlreiches Kritikerlob (Gramophone, Diapason, AllMusic), internationale Radiopräsenz (BR-Klassik, Polskie Radio, Deutschlandradio Kultur) und wurde mit einer Nominierung für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet. Er ist Gründer und Intendant des Jiang Artists Festivals. Seit 2015 übernimmt er zusammen mit Irina Shkolnikova die Künstlerische Gesamtverantwortung des Pianistenclub.

Die jungen Pianisten des Abends

Laetitia Hahn
(geb. 2003) gab mit sieben Jahren ihr erstes Solorecital in Klavier und Geige, spielte mit neun bei der Verleihung des Internationalen Mendelssohn-Preises an Richard von Weizsäcker im Leipziger Gewandhaus und gab mit zehn ihr Solo- und Orchesterdebüt. Mit elf wurde sie von den Aachener Nachrichten zum „Menschen 2014“ gekürt und begann ihre Solokonzerttour „Vom galanten Tanz bis zur Wilden Jagd“ in Europa, erweitert durch Klavierkonzerte mit Philharmonischen Orchestern. Mit zwölf wurde sie Kawai-Künstlerin und zur ordentlich immatrikulierten Studentin im Studiengang „Bachelor of Arts in Music“ an der Kalaidos University bei Prof. Grigory Gruzman. Sie konzertierte in bedeutenden Konzertsälen und Philharmonien, z.B. Klavier Festival Ruhr, Köthener Bachfesttage, Moselmusikfestival und Chopin Festival/Polen. Bei Wettbewerben hat sie zahlreiche Preise gewonnen, spielte mit Lang Lang in München und China und besuchte Meisterkurse bei Krystian Tkaczewski, John Perry, Wolfgang Manz, Lang Lang und Kevin Kenner.

Philip Hahn
(geb. 2009) begann mit eineinhalb Jahren Klavier zu spielen und wurde mit vier Jahren Jungstudent. Seit 2016 studiert er bei Prof. Grigory Gruzman an der Kalaidos University of Applied Sciences. 1. Preise gewann er bei „Jugend musiziert“ solo und im Duo, beim Büdinger, Schlüter, Mendelssohn-Wettbewerb, bei Stage4kids und beim Internationalen Concorso MusicalMuseo/Sizilien. Mit sechs Jahren gab er sein Orchesterdebüt in der Philharmonie in Essen mit dem Klavierkonzert von Joseph Haydn Hob. XVIII:11, das er später noch einmal mit dem Mihail Jora Philharmonie Orchester in Bacau aufführte. Er trat auf bei der Ronald McDonald-Kinderhilfegala 2015/Wien, bei „Mozart in Moll“/Frankfurt, beim „Kleinen Sommerfestival“ Junge Überflieger/München, beim Chopin Festival/Polen, Moselmusikfestival 2015 und 2016, im Landesmuseum Trier, in den Philharmonien Essen, Bacau, Koblenz, der Laeiszhalle/Hamburg und der Stadthalle/ Gladbeck, wo er Mozarts Orchesterrondo KV 382 spielte. Zu Gast war er bei Stefan Raab und Thomas Gottschalk.

 

Quelle: Veranstalter - Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

23,80 EUR

PK Normalpreis

inkl. MwSt, zzgl. Service- & Versandkosten

Veranstaltungsort

Schlosshof

82229 Seefeld

DE

Mehr Infos zum Veranstaltungsort

Veranstalter

Pianistenclub e.V.