Werner Koczwara - Am Tag, als ein Grenzstein verrückt wurde * München-Premiere

| Münchner Lach- und Schiessgesellschaft

Der Titel des Programmes knüpft an das gleichnamige Programm Koczwaras vor 15 Jahren an, mit dem er seine Triologie des deutschen Paragrafenwahns begann. Es folgten mit "Am achten Tag schuf Gott den Rechtsanwalt" und "Tyrannosaurus Recht" zwei weitere von Publikum und Kritik enthusiastisch gefeierte Kabarettabende. Aus diesen drei Erfolgsprogrammen hat Werner Koczwara nun ein geradezu haarsträubendes Best-of zusammengestrickt. Herausgekommen ist dabei keine Nummernabfolge, sondern wiederum ein in sich geschlossenes Programm mit einer schwindelerregenden Pointendichte.

"Warum war Jesus nicht rechtsschutzversichert" ist ein Wiedersehen mit alten Bekannten - von den 10 Geboten bis zum Strafgesetzbuch: dem Bundesrasenmähergesetz, dem verrückt gewordenen Grenzstein und dem straffreien Kannibalismus. Beginnend bei der Vertreibung aus dem Paradies wegen Eigenbedarf bis zu Koczwaras Ausführungen über die juristischen Komplikationen bei der Verfolgung eines Bienenschwarmes, was regelmäßig ein restlos zwerchfellerschüttertes Publikum zurück lässt.

Hier einige Presse-Zitate zu diesen Programmen:
„Ein Satiriker der Extraklasse.“ - (Süddeutsche Zeitung)
„Dieses Programm ist ein Wunder“ - (Schwäbische Zeitung)
„Ein Meisterwerk von einem Ausnahme-Kabarettisten“ - (SWR)
„Hochintelligente Unterhaltung“ - (Der Standard, Wien)

Quelle: Veranstalter - Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

26,05 EUR

Sitzplatz Normalpreis

inkl. MwSt, zzgl. Service- & Versandkosten

Veranstalter

Münchner Lach- und Schiessgesellschaft