Theaterprojekt: "Fräulein Else" von A. Schnitzler

| Gasteig, Black Box
  • Regie: Peter Glockner
  • Bühne Friedbert Rupp/ Christiane Feder, musikalische Einstudierung: Joachim Kuipers; Kostüme/ Photos: Heike Braitmayer; Regieassistenz: Marilena Schaffstein
  • Darsteller: Marina Ann Steiner, Benedict Breen, Esteban Castro Ramos, Ronnie Janot, Ulrike Schneider, Laura Schulze, Patricia von Miserony, Gianni von Weitershausen

Inhalt und Inszenierungskonzept:
Else bekommt im Urlaub einen Express-Brief ihrer Mutter, in welchem sie gebeten wird, den reichen Kunsthändler Dorsday um ein Darlehen zu bitten, da Elses Vater ansonsten vor der Verhaftung stehe. Dorsday willigt ein, fordert aber als Gegenwert die Erlaubnis, Else nackt betrachten zu dürfen. Würde sie das Angebot Dorsdays ablehnen, müsste sie ihren Vater seinem Schicksal überlassen; das Eingehen auf das Angebot käme einer Selbstprostitution und damit der Aufgabe selbstbestimmten Verfügens über den eigenen Körper gleich.

Die Frage nach wann Missbrauch oder Prostitution an sich anfängt bzw. als solcher evident wird, stellt sich der Regisseur Peter Glockner indem er die Schnitzlersche Novelle zu einem Theaterstück umarbeitet und auf die Bühne bringt. Durch die Szenische Rollenverteilung wird in der Inszenierung ersichtlich, dass es nicht nur die psychologischen Zwänge von Else sind, die den Reigen vorantreiben sondern eben auch unser Umfeld, das zu Dingen drängt und treibt welche wir für politisch inkorrekt halten müssen; sie aber dennoch betreiben. Konsequent weitergedacht begeht die Inszenierung auch Felder wie zum Beispiel die des Amoks sowie die der Perversion.

Quelle: Veranstalter - Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

19,00 EUR

inkl. MwSt, zzgl. Service- & Versandkosten

Veranstaltungsort

Rosenheimer Str. 5

81667 München

DE

Mehr Infos zum Veranstaltungsort

Veranstalter

Peter Glockner / R.M. Productions