Theater-Ensemble tgsm

| Grundschule Neubiberg

Theater-Ensemble tgsm spielt zu Ehren von Bertolt Brecht
Furcht und Elend des Dritten Reiches

Der deutsche Dramatiker Bertolt Brecht schildert in dieser Szenenfolge, die er im Exil verfasst hat, die Auswirkungen des totalitären Nazi-Regimes auf das deutsche Volk. Er verdeutlicht, wie alle Lebensbereiche der Menschen durch die Diktatur beeinflusst wurden, wie ständige Bespitzelung das Denken und Fühlen der Menschen verändert, wie das dadurch entstehende Misstrauen Freundschaften zerstört und Beziehungen ins Negative kehrt.

Bertolt Brecht (1898-1956) war Dramatiker und Lyriker. Er flüchtete 1933 aus Deutschland. Er stand auf der „Schwarzen Liste“ der Nazis. Seine Bücher wurden verbrannt, seine Werke verboten. 1935 wurde ihm die deutsche Staatsbürgerschaft aberkannt. Brecht lebte während seines Exils in Frankreich, Dänemark, Schweden, Finnland und in den USA. 1947 verließ er die USA und lebte ein Jahr lang in der Schweiz. Die Einreise nach Westdeutschland, damals amerikanische Besatzungszone, wurde ihm nicht gestattet. 1948 kam Brecht nach Ost-Berlin, damals sowjetische Besatzungszone. Dort lebte er, mit kurzer Unterbrechung, bis zu seinem Tod 1956.

Zu Ehren seines 120. Geburtstages hat das Amateur-Theaterensemble tgsm 15 Szenen aus „Furcht und Elend des Dritten Reiches“ ausgewählt und will damit auch auf die fatale Aktualität dieses Stückes aufmerksam machen. Die Regie führt Annekatrin Hirt.

 

Quelle: Veranstalter - Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

14,00 EUR

PK1 VVK Normalpreis

inkl. MwSt, zzgl. Service- & Versandkosten

Jetzt Tickets auswählen

Veranstaltungsort

Rathausplatz 9

85579 Neubiberg

DE

Mehr Infos zum Veranstaltungsort

Veranstalter

Gemeinde Neubiberg - Kulturamt