NYMPHENBURGER SOMMER - Das Kammermusikfest 2018 - Lilian Akopova - Klavier

| Schloss Nymphenburg, Hubertussaal

Lilian Akopova ist eine armenisch-ukrainische Pianistin. Sie wurde am 17. Juni 1983 in Jerewan, als Toch¬ter einer Musikerin und eines Ingenieurs geboren und wuchs in Kiew auf. Lilian Akopova lebt seit dem Jahr 2000 in München und ist Mutter zweier Söhne im Alter von 9 und 6 Jahren.

Ihre Eltern erkannt früh ihre kreative Begabung und die Mutter erteilte ihr schon fünfjährig ihren ersten Klavierunterricht. Ab ihrem 6. Lebensjahr wurde sie in die Lysenko Zentrale Musikschule Kiew für hochbegabte Kinder und Jugendliche aufgenommen. Ihr Klavierlehrer Konstantin Quarter¬meister erkannte ihre Hochbegabung und nach wenigen Jahren, befreit von vielen Fächern, übernahm Valery Kozlov, Professor an der Nationalen Musikakademie der Ukraine Peter Tschaikowski den weiteren Unterricht. Im Jahr 2000 machte sie ihren Abschluss mit Aus-zeichnung.

Im Alter von 11 Jahren spielte sie erste Klavierkonzerte in großen Sälen mit großen Orchestern und die georgische Pianistin und Professorin Elisso Virsaladze wurde bei einer solchen Gelegenheit auf Lilian Akopova aufmerksam, als sie 14 Jahre alt war. Sie lud sie spontan zum Studium an der Hochschule für Musik und Theater München ein. Lilian verließ den vorgezeichneten Weg ans Kiewer Konservatorium und begann im September 2001 ihr Studium in München. Wäh¬rend ihrer Stu¬dien besuchte sie Meisterklassen bei dem ungarischen Pianisten András Schiff sowie bei dem österreichischen Pianisten Paul Badura-Skoda. 2007 erhielt sie ihr Meisterdiplom für Klavier mit Auszeichnung.

Aufgrund ihrer Leistungen wurde sie Stipendiatin der Präsident-der-Ukraine-Stiftung, der Internationalen Vladimir Spinakov-Stiftung, der „Internationalen Vladimir-Krainev-Gesellschaft zur Förderung junger Musiker“, der Yehudi Menuhin ‚Live Music Now’ Stiftung, der Calouste Gulbenkian Stiftung und dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD).

Im Zeitraum von 1996 bis 2010 nahm sie an über 10 internationalen Klavier-Wettbewerben teil und gewann 6 erste, je einen 2. und 3. Preis und mehrere Sonderpreise für Interpretationen von Stücken während der Endrunden.

Schon während und nach dem Studium spielt sie regelmäßig Konzerte. 2002 debütierte Lilian Akopova in einem der berühmtesten Konzertsäle der Welt, dem „Großen Saal“ des Moskauer Pjotr Tschajkowskij Konservatoriums. Bereits 2003 gastiert sie als Solistin bei den Oleg Kagan Musiktagen, Kreuth. Ab 2006 gibt sie Konzerte in vielen europäischen Ländern und auch in den USA. Dabei tritt sie in bekannten Konzerthallen auf, wie z. B. im Konzerthaus Ber¬lin, im Pari¬ser Salle Cor¬tot, im Palau de la Música in Valencia, im Teatro Bibiena in Mantua, in der Philharmonie Kiew, dem Grande Auditorio der Calouste Gukbenkian Foundation Lissabon.

Sie spielt u. a. mit dem Moskauer Staatsorchester, dem ukrainischen Staatsor¬ches¬ter Kiew, der Philharmonie Kharkow, dem Kärntener Sinfonieorchester, dem Haydn Orchester von Bozen und Trient, dem Kammerorchester Bozen, dem staatlichen Radio-Orchester Madrid und dem Münchener Kammerorchester.
Lilian Akopova konzertiert unter der Leitung von Dirigenten wie Enrique García Asensio, Arthur Fagen, Volker Schmidt-Gertenbach, Gottfried Schneider.

Ab 2007 unterrichtet sie neben ihrer fortgesetzten Karriere als Solistin an der Musikhochschule in München, was ihr auch Gelegenheit gibt ihr großes solistisches Repertoire um Kammermusik zu erweitern.

Neben dem Solokonzert im Rahmen des Programms des diesjährigen Nymphenburger Sommers ist Lilian Akopova in diesem Jahr in München im Herkulessaal und der Allerheiligen Hofkirche sowie im Prinzregententheater zu erlben.

 

Quelle: Veranstalter - Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Saalplan

Preise

Kategorie 1 56,00 EUR
Kategorie 2 44,00 EUR
Kategorie 3 37,00 EUR
Kategorie 4 29,00 EUR
Kategorie 5 1,40 EUR

inkl. MwSt, zzgl. Service- & Versandkosten

Jetzt Tickets auswählen

Veranstaltungsort

Schloss Nymphenburg

80638 München

DE

Mehr Infos zum Veranstaltungsort

Veranstalter

Freunde des Nymphenburger Sommers e.V.