"Am Anfang war der Auftakt" - Vladimir Genin - Das große Jubiläumskonzert

| Gasteig, Kleiner Konzertsaal

Interpreten:

The Menuhin Academy Soloists (Switzerland)
Valeriy Sokolov, Violine (Stradivari 1703)
Sybille Diethelm, Sopran
Guido Schiefen, Cello
Olga Domnina, Klavier

 

Im Programm Werke von Vladimir Genin:
Sinfonietta für Streicher (im Auftrag von Kammerphilharmonie dacapo München, 2010)
“Les Fleurs du Mal“ Lieder aus dem Vokalzyklus nach Ch. Baudelaire für Sopran, Cello und Klavier (2013)
“Sieben Melodien für das Zifferblatt“ Fragmente vom Klavierzyklus (2011)
Pietà - Uraufführung Kammerkonzert für Violine und Streicher (im Auftrag von Valeriy Sokolov, 2016)

Gefördert vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München
Mit freundlicher Unterstützung von Ries & Erler Musikverlag Berlin

Komponist und Pianist Vladimir Genin genoss seine Ausbildung am Moskauer Tschaikowski Konservatorium. Seine Werke wurden von dem Sinfonieorchester des Mariinsky Operntheaters St. Petersburg und dem Rotterdams Philharmonic Orchestra unter Valery Gergiev, von dem Vladivostok Pacific Symphony und der Kammerphilharmonie Da Capo München, als auch von zahlreichen Chören und verschiedenen Ensembles in Europa, Russland und in den USA aufgeführt. Sie erklangen an den internationalen Festivals in Moskau, Belgrad und Lviv, erschienen auf CDs, wurden von mehreren Verlagen in Deutschland und Russland veröffentlicht. Seinem Schaffen widmete The New Grove Dictionary of Music and Musicians einen Artikel. Die von Vladimir Genin im Auftrag vom Star-Bariton Dmitri Hvorostovsky geschaffene Orchestrierungen der Vokalzyklen von Mussorgski Lieder und Tänze des Todes und Ohne Sonne wurden unter der Leitung von Valery Gergiev in St.-Petersburg (Orchester des Mariinsky-Theaters, 1993), Rotterdam und Brüssel (Rotterdams Philharmoniker, 1998) aufgeführt.

Sein Klavierzyklus Seven Melodies for the Dial wurde 2012 von Challenge Records International (Niederlande) auf einer CD veröffentlicht, die weltweit für eine hervorragende Kritik sorgte und den 1. Platz im Rating der Zeitschrift Piano News erlangte. Das Publikum belohnte die Aufführungen des Zyklus in Concertgebouw Amsterdam, in dem Internationalen Haus der Musik Moskau und Moskauer Stanislavski Musik Theater mit standing ovations.

"Im heutigen CD-Repertoire ist es eher selten, dass absolut neue Klavierzyklen aufgenommen werden. Dieser hier eingespielte Klavierzyklus stammt von 2011 und wurde von dem russischen Komponisten Vladimir Genin für die Interpretin Olga Domnina geschrieben. Inspirieren ließ sich der Komponist, der heute in München lebt, zu seinem Klavierzyklus Seven Melodies for the Dial von einem Shakespeare-Sonett. Entstanden ist ein Charakter-Zyklus, der unterschiedlichste Ausdrucksmittel bereithält. Genin findet zu einer durchweg eigenen, deutlich pianistischen Tonsprache. Dabei nutzt er alle Möglichkeiten des Instruments aus, den gesamten Tonumfang ebenso wie auch dynamische Auslotungen. Es ist ein spannungsgeladener und grandios interpretierter Zyklus, der da neu entstanden ist." Carsten Dürer, Piano News №6/2012

Den Titel Recording of the Month bekam beim Musiweb International seine CD Les Fleurs du Mal nach Baudelaire.  
 
"The feeling of synergy between the musicians and this music as well as between each other is complete and would be hard to surpass. This is a major song-cycle, and I am delighted that it has been given such a fine recording as this. There are those who claim contemporary music has nothing more to say, but if you want to render these people speechless you can confront them with Les fleurs du Mal." Dominy Clements, Classical CD Reviews - MusicWeb International 2015

 

 

Quelle: Veranstalter - Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Saalplan

20,00 EUR

PK Normalpreis

inkl. MwSt, zzgl. Service- & Versandkosten

Veranstaltungsort

Rosenheimer Str. 5

81667 München

DE

Mehr Infos zum Veranstaltungsort

Veranstalter

Vladimir Genin