klassik pur ! im isartal - Trio Amédée

| Stadt Wolfratshausen, Loisachhalle

Andrea Lieberknecht, Flöte
Dag Jensen, Fagott
Jan Philip Schulze, Klavier

Amédée Rasetti: Trio F-Dur für Klavier, Flöte und Fagott, op. 13 Nr. 1 (1799?)
Sergej Prokofjew: Sonate D-Dur op. 94 für Flöte und Klavier (1943)
Roger Boutry: Interférences I für Fagott und Klavier (1972)
Felix Mendelssohn Bartholdy: Trio d-moll für Flöte, Fagott und Klavier, op. 49 (1839) MWV Q 29

Flöte, Fagott, Klavier – eine ungewöhnliche Besetzung für ein Trio. Und genauso ungewöhnlich ist das Programm, mit dem die drei Musiker in Wolfratshausen gastieren.

Von Amedée Rasetti (geb. 1754 oder 1759, gest. 1799), einem in Paris tätigen Sproß einer italienischen Musikerfamilie und Zeitgenossen Mozarts, erklingt das Trio für Klavier, Flöte und Fagott F-Dur, op. 13 Nr. 1.

Prokofjews Flötensonate in der strahlenden Tonart D-Dur ist für die Flötisten die einzige Sonate, die mit den romantischen Violin- und Cellosonaten konkurrieren kann. Obwohl mitten im Zweiten Weltkrieg 1943 entstanden, läßt es in seiner lichten Daseinsfreude von den Schatten des Krieges nichts erahnen.

Roger Boutry (geb. 1932) ist ein französischer Komponist, Professor, Dirigent und Pianist. Sein im Jahr 1972 entstandenes kammermusikalisches Werk Interférences I für Fagott und Klavier steht heute auf dem Programm.

In der Saison 1840 brachte Mendelssohn im Gewandhaus sein erstes Klaviertrio in d-Moll zur Uraufführung und publizierte es anschließend als Opus 49. Für die "klassische" Besetzung Violine/Violoncello/Klavier geschrieben, erleben wir in diesem Konzert eine Aufführung in der Besetzung Flöte/Fagott/Klavier.

Andrea Lieberknecht war 13 Jahre lang Soloflötistin, zunächst im Rundfunkorchester des Bayerischen Rundfunks, dann im Sinfonieorchester des Westdeutschen Rundfunks. Sie unterrichtete nebenbei an den Musikhochschulen Köln und Hannover, bevor sie 2002 als ordentliche Professorin an die Hochschule für Musik und Theater in Hannover berufen wurde. 2011 wechselte sie an die Hochschule für Musik und Theater in München.

Dag Jensen wurde in Horten, Norwegen geboren. Bereits mit 16 Jahren bekam er seine erste Anstellung als Kontrafagottist beim Bergen Philharmonischen Orchester. Dort übernahm er nach kurzer Zeit die stellvertretende Solofagott-Position. Neben seiner Orchestertätigkeit studierte er weiter bei Prof. Klaus Thunemann in Hannover. Er war von 1985 bis 1988 Solofagottist der Bamberger Symphoniker und von 1988 bis 1997 in der gleichen Position beim Kölner Rundfunk- Sinfonieorchester. Dag Jensen ist seit 2011 Professor an der Hochschule für Musik und Theater München.

Jan Philip Schulze erhielt seine pianistische Ausbildung an der Musikhochschule in München und am Moskauer Tschaikowsky-Konservatorium. Als gefragter Liedbegleiter und Kammermusiker konzertiert er international auf den bedeutendsten Konzertpodien. Gleichzeitig gilt Jan Philip Schulze als herausragender Interpret zeitgenössischer Musik. Er ist Professor für Gesang/Liedgestaltung an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.

Quelle: Veranstalter - Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Saalplan

Preise

Kategorie 1 33,90 EUR
Kategorie 2 18,20 EUR

inkl. MwSt, zzgl. Service- & Versandkosten

Jetzt Tickets auswählen

Veranstaltungsort

Hammerschmiedweg 6

82515 Wolfratshausen

DE

Mehr Infos zum Veranstaltungsort

Veranstalter

Konzertverein Isartal e.V.