Im Auftrag des Herrn

| Metropoltheater

IM AUFTRAG DES HERRN
Eine Verneigung vor Tom Waits

Mit: Thomas Schrimm und Johannes Mittl

IM AUFTRAG DES HERRN ist der Versuch einer Annäherung an das musikalische Phänomen Tom Waits.

Thomas Schrimm und Johannes Mittl, passionierte Waits-Fans und erprobte Interpreten seiner Musik und Theaterstücke, haben sich 20 Songs aus dem riesigen Schaffenswerk Waits' herausgesucht, etwa die Hälfte davon aus seinen Bühnenwerken „Woyzeck“ und „Alice“, und interpretieren sie auf ihre ganz eigene Weise.

Die in seinen Texten behandelten Themen sind zeitlos aktuell: Gemeinschaft, Gewalt, Machtlosigkeit, Übermacht, Vergänglichkeit, Altern, Sterben. Sein Wissen darum, dass man nur so tun kann, als würde man die Welt verstehen; spirituell verwurzelt, aber immer auch verbunden mit einem Hang zum Anarchischen und Archaischen.

Es ist dieser einzigartige Blickwinkel auf Popkultur in Waits' Texten und Musik, der Schrimm und Mittl interessiert.

Bei aller Verweigerung, die oftmals aus seiner Musik spricht, haben Tom Waits' Lieder doch immer auch etwas Humorvolles.
Und so darf bei diesem Abend der besonderen Art, der Stationen aus Waits' Biographie, seine Liebe zu Sinatra und Cole Porter, die Verehrung von Bob Dylan, ebenso wie Zitate aus seinen Stücken enthält, auch eine stumme Unterhaltung mit dem Plattenlabel-Kollegen Frank Zappa nicht fehlen, in dessen Vorprogramm Tom Waits – zur großen Verärgerung der Zappa- Fans – 1973 auftrat, und der ihm später mit seiner expliziten Unterstützung und Anerkennung eine große Tür im Musikbusiness öffnete.

Die Kunst von Tom Waits schafft es, einen neuen Blick auf den Menschen, die Gesellschaft, die Musik und die USA zu eröffnen.

 

Stückdauer
ca. 70 min. / keine Pause

  • Einlass 1 ½ Std. vor Vorstellungsbeginn, freie Platzwahl im Café Metropol

Quelle: Veranstalter - Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

22,70 EUR

inkl. MwSt, zzgl. Service- & Versandkosten

Veranstaltungsort

Floriansmühlstr. 5

80939 München

DE

Mehr Infos zum Veranstaltungsort

Veranstalter

Metropoltheater