casalQuartett

| Residenz, Allerheiligen-Hofkirche

Felix Froschhammer Violine
Rachel Rosina Späth Violine
Markus Fleck Viola
Andreas Fleck Violoncello
Beethoven Revolution 1799
Gyrowetz Streichquartett Es-Dur op. 29/1
Haydn Streichquartett G-Dur op. 77/1 Hob. III:81
Beethoven Streichquartett F-Dur op. 18/1

„Das derzeit beste Schweizer Streichquartett“ (Bayern 4 Klassik) hatten wir bereits in der letzten Saison zu Gast, in der es die Anfänge des Streichquartetts auf historischen Instrumenten von Jakob Stainer eindrucksvoll musizierte. Ihren Gang durch die Werkgeschichte setzen die casals mit „Beethoven Revolution 1799“ fort. Sie spielen Quartette, die 1799 entstanden sind: Haydns op. 77 Nr. 1 und Beethovens op. 18 Nr. 1; beide Auftragswerke des Fürsten von Lobkowitz. Ein abgeklärtes, zukunftsweisendes Spätwerk Haydns sowie der Gattungserstling Beethovens, am Vorbild Haydns geschult, aber mit hörbar neuen Impulsen. Echte Glanzstücke der Quartettliteratur sind die weniger bekannten Quartette des Tschechen Adalbert Gyrowetz.

Haydns überwältigende Fülle von Streichquartetten, geschrieben innerhalb fast eines halben Jahrhunderts, hatte einen prägenden Einfluss auf nahezu alle europäischen Komponisten in diesem Fach. Nicht nur wurde es durch ihn in den Rang einer Königsdisziplin erhoben, sondern geradezu zur Meisterprüfung jedes Komponisten. Mozarts Versuch, dessen op. 33 nachzueifern, ist legendär - wirft aber nur Licht auf den Versuch eines prominenten Zeitgenossen. Von zahllosen anderen hören wir heute im Konzertsaal viel zu wenig, selbst wenn es sich um echte Glanzstücke der Quartettliteratur handelt. Einer dieser glühenden Bewunderer war der erfolgreiche Tscheche Adalbert Gyrowetz, der in 43 Quartetten einen eigenen, an Haydns Werken geschulten Stil entwarf. Zeitgleich mit Haydns letzten beiden grandiosen op. 77 schrieb er die drei Quartette op. 29 in Wien. Bereits im Schatten eines aufgehenden Jahrhunderts verfasste Haydns früherer Schüler Beethoven seine ersten sechs Streichquartette op. 18 und begründet in ihnen eine vollkommen neue Dimension der Gattung. Inhaltlich nur noch formal mit Haydns Vorbild verbunden, dämmerte mit ihm ein anderer Horizont für das Streichquartett herauf, der ihn selbst zur prägenden Figur der kommenden Generationen werden ließ.

2. Abonnement-Konzert: Vier im roten Kreis - Streichquartette

 

Quelle: Veranstalter - Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Saalplan

Preise

PK1 VVK Normalpreis 57,50 EUR
PK2 VVK Normalpreis 48,50 EUR
PK3 VVK Normalpreis 40,70 EUR
PK4 VVK Normalpreis 32,90 EUR

inkl. MwSt, zzgl. Service- & Versandkosten

Veranstaltungsort

Residenzstr. 1, Eing. A.-Goppel-Str.

80333 München

DE

Mehr Infos zum Veranstaltungsort

Veranstalter

Musikerlebnis: eine Marke der Tonicale Musik und Event GmbH