My Sister Syria - A Thriller, Immigration + The Roots Of Terrorism

| Theater Leo 17

Eine dramatische Untersuchung der gegenwärtigen Flüchtlingskrise in Europa und deren Wurzeln im Mittleren Osten, ein Thriller und teilweise eine dramatische Dokumentation. Die Aufführung beabsichtigt, eher Fragen zu stellen als Antworten zu geben, und auf ein breites Publikum ein zu wirken und ebenso informieren. Die Aufführung ist in englischer und arabischer Sprache. Das Stück folgt Rachel, einer professionellen Menschenrechtsaktivistin in London. Ihr Freund und Kontakt, Razan (ein aktueller syrischer Rechtsanwalt) wurde von Islamisten in Syrien während eines Skype-Telefonats mit London entführt.

Ein Geheimdienst Offizier wendet sich an Rachel und bittet sie, nach Syrien zu gehen, um eine Generalin aus Syrien zu holen, welche die uneffektive syrische Oppositionsgruppen in Paris vereinen könnte, die vom Westen unterstützt werden. Die Generalin (basierend auf einer tatsächlichen Person) misstraut dem CIA und MI6, vertraut aber Razan’s Freundin Rachel. Rachel willigt zögerlich ein zu gehen, sofern auch Razan gerettet wird. Das Stück wechselt in den Mittleren Osten. Rachel geht über die Türkei nach Syrien und beginnt eine Reise in ein “Herz der Dunkelheit“ die an Conrad’s berühmte Novelle und an den Film Apocalypse Now erinnert. Sie erlebt nicht nur den Horror des Bürger- und Religionskrieges, sondern auch den Mut und das Lachen der gewöhnlichen Syrer, die gegen den Terrorismus und die Diktatur aufstehen. Es wird Gebrauch gemacht von gegenwärtiger syrischer und mittelöstlicher Musik, wie politischer Rap und Sufi/Tanz Rhythmen. Islam wird präsentiert und die Moderne und Komplexität von Syrien sind hier für alle zu erfahren. Aber die Reise wird dunkler je weiter Rachel sich ostwärts bewegt mit ihrem arabischen Aufpasser, Safid, eine sympathische Schlüsselfigur in diesem Stück.

Indem sie sich auf die Isis kontrollierten Gebiete nähert, trifft sie schließlich die Generalin. Sie muss feststellen, dass die verwundete Generalin nicht den Wunsch hat, nach Europa zu fliehen, sondern die extremistischen Kräfte mit ihrer eigenen Auffassung der universellen Sufi-Werte zu konfrontieren. Die Generalin hat beinahe Rachel hereingelegt, da sie von ihr möchte, den Teenager-Sohn (Hassan) retten. Rachel stimmt zu, da sich die Isis-Kräfte nähern und die Generalin und Safid verloren zu sein scheinen. Der Schlussteil des Stückes zeigt Rachel und den Sohn aus Syrien entkommen. Aber der CIA und MI6 haben kein Interesse an Hassan und lassen Rachel fallen. Sie trickst und blufft sich ihren Weg in Sicherheit, aber der Sohn hat die Flüchtlingsroute nach Deutschland durchzustehen. Rachel tut alles, um ihm auf diesem harten Weg zu helfen.

Das Stück benutzt Musik und Bildersprache, um die brutale Reise auf zerbrechlichen Flößen zu begleiten, auf überfüllten Stränden, mit korrupten Menschenschmugglern, feindlichen Touristen und in einem versiegelten Lastwagen nach München. Die Schlussszene ist mehrdeutig. Rachel trifft Hassan in München, Hassan spricht mit Rachel durch einen ortsansässigen Imman. Er bedankt sich bei ihr, ist aber geschockt von dem Europa, das er vorfindet. Er lehnt dessen Werte und Integration ab und versucht, sich in eine abgeschlossene Welt zurückzuziehen, in der er sich eins mit seinem Glauben und seiner Kultur fühlt. Diese Kultur ist nicht die seiner Mutter oder von Razan, die Aufführung macht dies klar, aber der Schluss wirft mehr Fragen auf als Antworten gegeben werden können über Kernfragen an ein modernes Europa. Den meisten Veranstaltungen folgen Diskussionen der Zuschauer, die alternative  Abschlüsse vorschlagen

Quelle: Veranstalter - Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Saalplan

27,20 EUR

inkl. MwSt, zzgl. Service- & Versandkosten

Veranstaltungsort

Leopoldstraße 17

80802 München

DE

Mehr Infos zum Veranstaltungsort

Veranstalter

The American Drama Group Europe