5. Chinesisches Filmfest München - I Am Not Madame Bovary

| Gasteig, Carl-Amery-Saal

China 2016; Regie: FENG Xiaogang; Länge: 139 Min. Genre: Komödie, Literaturverfilmung, OmdtU

Nur um an eine zweite Wohnung zu kommen, die der Gesetzgeber für Singles vorgesehen hatte, reichten LI Xuelian und ihr Eheman QIN Yuhe vor 10 Jahren die Scheidung ein. Wie geplant, verheiratete sich der Mann sechs Monat später erneut, allerdings mit einer anderen Frau. Die wütende Xuelian klagte dagegen beim Bezirksgericht. Doch der Richter weist die Klage ab. Xuelian gibt nicht auf und wendet sich an die höheren Instanzen bis hin zum Bürgermeister. Doch ihre Versuche bleiben erfolglos. Sie kommt zu dem Schluss, dass nur Qin ihr den Seelenfrieden zurückgeben kann, wenn er endlich anerkennt, dass die Scheidung nicht echt war. Er tut das Gegenteil, indem er sie öffentlich als eine untreue „Madame Bovary“ bezeichnet. Xuelian zieht erneut vor Gericht, um ihren Ruf wiederherzustellen. Sie durchläuft wieder alle Instanzen und verschafft sich im weit entfernten Peking Gehör. In der Hauptstadt kümmert sich ein alter Schulfreund um sie. Trotz Widerstände bringt Xuelian ihren Fall bis zur obersten Stelle, die prompt reagiert und alle Verantwortlichen entlässt, die ihren Fall falsch behandelten.

Auch nach 10 Jahren ist die Sache noch nicht abgeschlossen. Xuelian reist jedes Jahr einmal nach Peking, doch diesmal wird sie von ihrem Schulfreund gedrängt, nicht zu kommen. Xuelian ist außer sich als sie erfährt, dass er von oberster Stelle angewiesen wurde zu verhindern, dass sie ihre Klage weiterfolgt. Literaturverfilmung nach dem Roman „I am not PAN Jinlian“ des Bestseller-Autors LIU Zhenyun. Der chinesische Originaltitel bezieht sich auf die gleichnamige Figur der chinesischen Mythologie, die sich mit ihrem Geliebten zusammentut, um ihren Ehemann zu töten. Der internationale Titel „I am not Madame Bovary“ symbolisiert den Archetypen der „schlechten Frau und Ehefrau“ in der westlichen Welt. Der chinesische Superstar FAN Bingbing wurde im März 2017 für ihre Rolle als Xuelian bei den „11th Asian Film Awards“ in Hongkong als beste Schauspielerin ausgezeichnet.

 

Quelle: Veranstalter - Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Saalplan

9,00 EUR

PK1 VVK Normalpreis

inkl. MwSt, zzgl. Service- & Versandkosten

Veranstaltungsort

Rosenheimer Str. 5

81667 München

DE

Mehr Infos zum Veranstaltungsort

Veranstalter

Konfuzius-Institut München e.V.