Geänderte Öffnungszeiten unserer VVK-Stellen am 27.06.2017: hier klicken

Mandelring Quartett

| Max-Joseph-Saal

Mandelring Quartett – Die hohe Kunst des Streichquartetts
„München-Zyklus III: Brahms und die frühe Moderne“

‚Fulminant‘ sei gar kein Ausdruck. Wie ein Stromschlag fahre einem die Musik ins Mark, hieß es in der Rezension einer Mendelssohn-CD des Mandelring Quartetts. Die denkwürdige Aufführung aller 15 Streichquartette von Dmitrij Schostakowitsch in nur zwei Tagen war die Sensation  der Salzburger Festspiele 2011. Seit dem Gewinn großer internationaler Wettbewerbe, darunter Evian und  München, gehört das Ensemble aus Neustadt an der Weinstraße zu den aufregendsten Kammermusikformationen der Welt. Etwa 350 Werke haben die vier im Repertoire. Ihren 30. Geburtstag feierten sie in mehreren Konzerten mit dem Projekt „3 aus 30“, wobei sie die Programmzusammenstellung kurz vor Konzertbeginn tollkühn ihrem Publikum übertrugen – und das wählte mitnichten nur die Standards.

Die Zuhörer mit dem ersten Ton zu packen auf der Reise in eine musikalische Welt, in der harmonische Glätte und formale Ausgewogenheit nicht an erster Stelle stehen – das ist eines der  Geheimnisse des Mandelring Quartetts. Niemals badet es nur in reinem Schönklang, sondern geht vielmehr in jedem Konzert vielschichtig, hoch expressiv und mit perfekter Homogenität aufs Ganze. Und setzt damit nur das um, was die Komponisten vorlegen. Das Mandelring Quartett pflegt die hohe Kunst des Streichquartetts – und ist in dieser Saison endlich wieder in München zu erleben, 25 Jahre nach dem Erfolg beim ARD-Musikwettbewerb. Jetzt steht das letzte von insgesamt drei Konzerten des ‚Mandelring München-Zyklus 2016/17' an, in dessen Mittelpunkt das Ensemble Johannes Brahms gestellt hat. „Brahms und die frühe Moderne“ ist das Motto dieses spannenden Abends im Max-Joseph-Saal der Residenz. Auf ganz unterschiedlichen Wegen, nämlich mit Musik von Hugo Wolf, Anton Webern und Alban Berg, werden wir das a-moll-Quartett op. 51 Nr. 2 des großen deutschen Romantikers ansteuern.

Programm:
» München-Zyklus III: Brahms und die frühe Moderne

Wolf: Italienische Serenade für Streichquartett
Webern: Langsamer Satz für Streichquartett
Berg: Lyrische Suite für Streichquartett
Brahms: Streichquartett a-Moll, op. 51,2

Künstler:
Mandelring Quartett:
Sebastian Schmidt, Nanette Schmidt – Violine
Andreas Willwohl – Viola, Bernhard Schmidt – Violoncello

Quelle: Veranstalter - Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Saalplan

Preise

Kategorie 1 48,00 EUR
Kategorie 2 43,00 EUR
Kategorie 3 38,00 EUR
Kategorie 4 31,00 EUR

inkl. MwSt, zzgl. Service- & Versandkosten

Veranstaltungsort

Residenzstraße 1

80333 München

DE

Mehr Infos zum Veranstaltungsort

Veranstalter

KONZERTWERK München