code modern #2_British Modern

| Gasteig, Kleiner Konzertsaal

Neue und Alte Musik aus Großbritannien
Ensemble BlauerReiter, Leitung: Armando Merino
Das Programm „British Modern“ gibt einen Überblick über das Schaffen britischer Komponisten – inklusive einer Uraufführung.  In den 1970er-Jahren erwachte in England das Interesse an der Musik der Renaissance wieder, wie in Kompositionen von Peter Maxwell Davies und Harrison Birtwistle zu spüren ist. Aus Thomas Adès' Oper "The Tempest" nach Shakespeare stammen die kammermusikalischen "Studies". "Ode to an Australian Forebear", ein Werk von Graham Waterhouse, basiert auf der unfreiwilligen Begegnung eines jungen Schiffskapitäns mit einem anderen Kontinent und dessen Kultur, für die das Didgeridoo als Symbol für das damals unerforschte Australien steht. Seine Neukomposition "Music of Sighs" für Ensemble und Sopran vertont Texte von James Joyce, aus "Chamber Music" und "Finnegans Wake", die eine große Bandbreite zwischen zart-lyrischen und absurden Facetten bieten.
Programm:
John Dunstable (ca. 1390–1454): Veni Sancte Spiritus (bearb.)
Peter Maxwell Davies (1934): Veni Sancte, Veni Creator Spiritus
Thomas Adès (1971):  Court Studies from the Tempest
Graham Waterhouse (1962): Ode to an Australian Forbear
Harrison Birtwistle (1934): Hoquetus David Ut Heremita Solus
Graham Waterhouse: Music of Sighs (nach James Joyce) für Mezzosopran und Ensemble (UA)

Ensemble BlauerReiter
Uta Sasgen, Flöte | Oliver Klenk, Klarinette | Joe Rappaport, Violine, Viola | Graham Waterhouse, Violoncello | Marco Ricelli, Piano | Mathias Lachenmayr, Percussions | Julia Kraushaar, Mezzosopran | Dean Wilmington, Didgeridoo

Quelle: Veranstalter - Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

15,00 EUR

inkl. MwSt, zzgl. Service- & Versandkosten

Veranstaltungsort

Rosenheimer Str. 5

81667 München

DE

Mehr Infos zum Veranstaltungsort

Veranstalter

Graham Waterhouse