©

Zauberflöte Reloaded

-

Dass Wolfgang Amadeus Mozarts „Zauberflöte“ als meistgespielte Oper aller Zeiten gilt, ist kein Zufall. Hier trafen schon immer hohe Kunst auf reines Vergnügen, Volkstheater auf alte Mythen und Anspruch auf Entertainment. Jetzt prallt Rokoko auf Street Culture und die geheiligte Hochkultur auf Beats und Rap. Während die zeitlose Schönheit des Originals unangetastet bleibt, prägt statt Wiener Volkstheater nun Hip-Hop die Handlung. Papageno rappt, die Protagonisten tanzen zu pumpenden Beats, Orchester, Operngesang und Hiphop fusionieren zu einem völlig neuen Klassiker.

Mozarts Oper vereint mit der Jugendkultur des 21. Jahrhunderts

Schon die Originalversion der Zauberflöte verdankte ihren Erfolg dem Zusammenprall von Gegensätzen: Mozart und sein Textdichter Emanuel Schikaneder richteten sich bewusst an ein junges Publikum und setzten auf eine Fusion von Volks- und Mysterientheater. So ist „Zauberflöte Reloaded“ eigentlich eine logische Übersetzung der Originalvorlage, doch vor allem eins: sehr fresh …
Der Berliner Dirigent und Opernregisseur Christoph Hagel hat bereits mit seinen bisherigen Projekten „Flying Bach“, „Breakin’ Mozart“ oder „Dancin’ Carmina“ große internationale Erfolge gefeiert. Sie füllen Säle auf der ganzen Welt und bringen nicht nur junges Publikum mit neuen, spannenden kulturellen Einflüssen in Berührung.

Berliner Symphoniker

Christoph Hagel, Regie & Leitung
Raha Nejad und Alexeji Uvarov, Choreographie
Nele Sternberg, Kostüme
Uwe Lockner und Dariusz Voltra, Bühne und Visuals

 

Quelle: Veranstalter - Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Veranstaltungsort

Prinzregentenplatz 12

81675 München

DE

Mehr Infos zum Veranstaltungsort

Veranstalter

münchenmusik GmbH & Co. KG