Die 13. Nacht der Pianisten

  • Die 13. Nacht der Pianisten - Orchesterkonzert © Picasa
Tickets sichern ab € 40,60

SA 23.11.2019, 19:30 Uhr

Residenz, Cuvillies-TheaterMünchenResidenzstraße 180333

Veranstalter: Pianistenclub e.V.

Der Pianistenclub präsentiert die 13. Nacht der Pianisten

ORCHESTERKONZERT
Lieder, Arien und Klavierkonzerte der klassischen Romantik

Ganz im Zeichen der klassischen Romantik steht die 13. Nacht der Pianisten mit Werken von Johannes Brahms und Camille Saint-Saëns.
Brahms‘ Klavierkonzert Nr. 1 op. 15 gehört zu den Klassikern seines Genres. Ursprünglich konzipiert als eine Sonate für zwei Klaviere, besticht Brahms‘ erste große Komposition insbesondere durch ihre thematische Vielfalt. Vom zeitgenössischen Publikum noch kritisch aufgenommen, zählt das Werk heute zu den gewaltigsten, reichsten und eigenwilligsten des Brahmsschen Œuvres. Im 13. Orchesterkonzert ist der junge Pianist Sebastian Fuß am Klavier zu erleben.

Drei Lieder von Johannes Brahms, gesungen von der Sopranistin Marija Vidovic, stehen sodann auf dem Programm: „Wie Melodien zieht es mir“ op. 105 Nr. 1, „Die Mainacht“ op. 43 Nr. 2 und „Meine Liebe ist grün“ op. 63 Nr. 5.
Camille Saint-Saëns hat dreizehn Opern geschrieben, doch nur eine konnte sich auf der Bühne durchsetzen: „Samson und Dalila“. Neben Bizets „Carmen“ und Gounods „Faust“ gehört sie zu den beliebtesten Opern des französischen Repertoires. Aus „Samson und Dalila“ kommt das berührende Arienduett aus dem 2. Akt „Mon cœur s‘ouvre à ta voix“ zu Gehör, gesungen von der Sopranistin Aurora Faggioli und dem Tenor Francisco Araiza.

Saint-Saëns‘ Klavierkonzert Nr. 5 op. 103, auch unter dem Namen „Das Ägyptische“ bekannt, beendet das Konzert. Seinen Beinamen erhielt das Werk nicht nur, weil es auf einer der unzähligen Reisen des Komponisten im ägyptischen Luxor beendet wurde; tatsächlich sind im 2. Satz sogar deutliche orientalische Anklänge unüberhörbar. Bereits zu seiner Uraufführung bejubelt, gilt Saint-Saëns‘ letztes Klavierkonzert auch heute noch als ein Virtuosenkonzert erster Güte. Solistin ist die irische Pianistin Tessa Catchpole.
Erstmals konnte für das 13. Orchesterkonzert die Philharmonie Baden-Baden gewonnen werden. Wie in den vergangenen Jahren liegt die musikalische Leitung wieder in den Händen von Carlos Domínguez-Nieto, der das Konzert auch moderiert.

Anne Schuch-Greiff
 
Das Programm:
Johannes BRAHMS (1833–1897)
Konzert Nr. 1 d-Moll op. 15 für Klavier und Orchester (1854–59)
Maestoso
Adagio
Rondo. Allegro non troppo
Sebastian Fuß, Klavier

PAUSE

Johannes BRAHMS
Drei Lieder (7‘)
Wie Melodien zieht es mir op. 105 Nr. 1 (1886–88)
Die Mainacht op. 43 Nr. 2 (1857–1864)
Meine Liebe ist grün op. 63 Nr. 5 (1873–74)
Marija Vidovic, Sopran

Camille SAINT-SAËNS (1835–1921)
Aus der Oper Samson und Dalila op. 47, Akt II (1877)
Arie (Duett) „Mon cœur s‘ouvre à ta voix...“
Aurora Faggioli, Mezzosopran
Francisco Araiza, Tenor

Camille SAINT-SAËNS
Konzert Nr. 5 F-Dur op. 103 („Ägyptisches Konzert“)
für Klavier und Orchester (1896)
Allegro animato
Andante
Molto allegro
Tessa Catchpole, Klavier

Philharmonie Baden-Baden
Dirigent: Carlos Domínguez Nieto


Idee und Konzept: Wolf-Rüdiger Bub, Bernd Schmidt, Heiko Stralendorff

Förderer des Konzerts: Rechtsanwälte Bub, Memminger und Partner; Familie Francisco Araiza

weiterlesen

weniger

Quelle: Veranstalter – Irrtümer und Änderungen vorbehalten

Landkarte anzeigen

Anfahrtsplan