LESUNG | Im Echoraum. Skizzen zu Jacobus Vrel | Von und mit ...

Achtung: Die Veranstaltung entfällt ersatzlos. Infos zur Rückabwicklung finden Sie hier.
  • Im Echoraum. Skizzen zu Jacobus Vrel © München Ticket GmbH – Alle Rechte vorbehalten
Nicht verfügbar

MI 23.02.2022, 18:30 Uhr

Alte Pinakothek, Galerie Saal IXMünchenBarer Straße 2780333

Veranstalter: Bayerische Staatsgemäldesammlungen

Lesung von und mit Jovita Dermota

Jacobus Vrel malt hohe Räume, leicht geöffnete Fenster hinter denen diffuses Licht herrscht oder Dunkelheit, Räume, die geheimnisvoll mit den Haltungen der vereinzelten Personen, die sie bewohnen, korrespondieren. Oft sind es Frauen mit archetypischen Gesten, die warten, lesen, schauen, trauern, schlafen...träumen – viel Platz für Stille. Aber auch für Geschichten. Geschichten als Echo der Welt, draußen vor der Tür. In diese abgeschottet scheinende Welt dringen Nachrichten, angedeutet durch Blicke aus dem Fenster, dem Lesen von Briefen und Büchern, Gesprächen vor der Haustüre und auf den Straßen. In dem Lese-Programm wird versucht, das Lebensgefühl der Zeit um Jacobus Vrel, in einem imaginäre Echoraum zu skizzieren: Durch Gedichte, die den fernen Frühling imaginieren neben strengen Vorschriften für Kinder in den Schulen; Erzählungen von Seefahrern aber auch von den Raubzügen und Grausamkeiten der Eroberer im Dienst der VOC, der Historischen Handelsgesellschaft der Vereinigten Ostindische Kompanie. Es geht um Berichte von politischen Umwälzungen im Land, der mühsamen Geburt der Demokratie. Um Geistererscheinungen, in einer Zeit die von Wahrsagern und Magiern fasziniert war. Um Texte über das Leben von Frauen, von Verlust und Freude, neben Gedanken über die Vergänglichkeit in Balladen und Gedichten.     

Echoraum des Lebens und Vrels Antwort in Bildern. Texte: Niederländische Balladen, Berichte von Seefahrern in aller Welt, eine Anleitung zur Herstellung von Farben in einem französischen Lehrbuch, Gedichte aus dem 17.Jhdt, Sonette von Andreas Gryphius, Texte von Virginia Woolf, Selma Meerbaum-Eisinger, Augusta Peaux, C. Louis Leipoldt u.a. Gefördert durch die ZEIT-Stiftung
Weiter Informationen unter: Jacobus Vrel: Eine Spurensuche | DIE PINAKOTHEKEN

Der Einlass erfolgt nur nach vorheriger Online-Anmeldung über München Ticket und beginnt ca. 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn. Bitte finden Sie sich am Haupteingang der Alten Pinakothek ein und halten Sie Ihre Eintrittskarte und Ihren Corona-Nachweis in ausgedruckter oder digitaler Form bereit.    

 Bitte beachten Sie unsere aktuellen Hygienerichtlinien: https://www.pinakothek.de/willkommen


Ticketbuchung: 
Bitte buchen Sie sich hierfür ein Ticket für die Lesung (ohne Ticket kein Einlass möglich). Bitte finden Sie sich ca. 15-30 Minuten vor Beginn der Lesung am Haupteingang der Alten Pinakothek ein und halten Sie Ihr Ticket, Ihren Personalausweis und Ihren 2G Plus-Nachweis (siehe unten) in ausgedruckter oder digitaler Form bereit. Wir bitten um Ihr Verständnis, falls Wartzeiten am Einlass entstehen. 

2G-Plus Regel: 
Bitte beachten Sie, dass der Besuch der Museen der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen seit dem 24. November nur nach der 2G-Plus Regel möglich ist.  

Der Einlass kann nur gewährt werden, wenn der offizielle schriftliche oder elektronische Nachweis erbracht werden kann  

  • einer vollständigen Corona-Impfung (14 Tage nach der 2. Impfung) und eines gültigen Antigen-Schnelltests oder PCR-Tests/ Personen mit Booster-Impfung sind nach Ablauf von 14 Tagen von der Testpflicht ausgenommen.
  • oder Genesung und eines gültigen Antigen-Schnelltests oder PCR-Tests /Personen mit Booster-Impfung sind nach Ablauf von 14 Tagen von der Testpflicht ausgenommen.

Bitte beachten Sie die allgemeinen Hygienebestimmungen (AHA). Während des Aufenthaltes in den Museen ist das Tragen einer FFP2-Maske vorgeschrieben. Bitte halten Sie den Mindestabstand von 1,5 Meter zu anderen Personen ein.
Bitte informieren Sie sich auch kurzfristig vor der Veranstaltung über die aktuell geltenden Hygienerichtlinien: https://www.pinakothek.de/willkommen.

weiterlesen

weniger

Quelle: Veranstalter – Irrtümer und Änderungen vorbehalten

Landkarte anzeigen

Anfahrtsplan