Glanzlichter

  • Glanzlichter, 18.07.2020 © Reinhard Winkler
Tickets sichern ab € 22,30

SA 18.07.2020, 19:00 Uhr

Klosterkirche SchäftlarnKloster SchäftlarnKlosterstraße82067

Veranstalter: Benediktinerabtei Schäftlarn

Glanzlichter
Barocker Zauber auf historischen Instrumenten
G. Ph. Telemann: Trompetenkonzert, Orchestersuite „Don Quichotte“
J. S. Bach: „Jauchzet Gott in allen Landen“, u. a.

Solisten:
Monika Mauch, Sopran
Wolfgang Gaisböck, Trompete
Ensemble COLCANTO
Leitung und Cembalo: Bernhard Prammer

Monika Mauch, geboren in Baden-Württemberg, begann ihre Gesangstudien am Institut für Alte Musik der Musikhochschule Trossingen bei dem Bass-Bariton Richard Wistreich, gefolgt von einem Studienjahr in Paris bei Jill Feldman. Ihre sängerische Kariere begann in Philipp Pierlot’s Ricercar Ensemble gemeinsam mit dem Bläserensemble La Fenice unter Jean Tubéry, im Ensemble Ordo Virtutum unter der Leitung von Stefan Morent, mit dem Taverner Consort unter Andrew Parrot und mit Red Byrd (John Potter und Richard Wistreich). Mauch's Arbeit mit Cantus Coelln glänzt in Aufnahmen wie dem Altbachischen Archiv oder Bach’s h-moll Messe bei Harmonia Mundi France. Ebenso zeigte sie ihre Qualitäten in Konzerten und Aufnahmen von Carissimi, Buxthehude und Biber mit La Capella Ducale und Musica Fiata unter der Leitung von Roland Wilson, in den Barock- und Renaissance-Programmen des Ensemble Weser Renaissance, geleitet von Manfred Cordes, gefolgt von Konzerten mit Collegium Vocale Gent unter Philip Herreweghe. In letzter Zeit hat Monika Mauch mit dem Lautenisten Nigel North an einigen Konzertprogrammen gearbeitet, die schließlich zu einer ECM New Series Aufnahme des Musical Banquet von Robert Dowland geführt haben. 

Wolfgang Gaisböck studierte ab 1990 Trompete am Brucknerkonservatorium Linz bei Josef Eidenberger und am Mozarteum Salzburg bei Hans Gansch. Seit 1996 ist er Mitglied bei der Camerata Salzburg. Als Solist hat er bei führenden Ensembles der Alten Musik mitgewirkt (Concentus Musicus Wien unter Nikolaus Harnoncourt, Akademie für Alte Musik Berlin, Il Giardino Armonico, Concerto Köln, „The Bach Ensemble“ unter Joshua Rifkin). Konzerte mit diesen Ensembles führten ihn in die Berliner Philharmonie, ins Concertgebouw Amsterdam, ins italienische Teatro Municipale Valli, nach Finnland, Japan und Slowenien und im Rahmen der Proms in die Royal Albert Hall. Gaisböck gilt als einer der führenden Barocktrompeter, insbesondere als Spezialist für das 2. Brandenburgisches Konzert und das Kantatenwerk von J. S. Bach. Wolfgang Gaisböck lehrt seit 2005 historische Trompete an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz und moderne Trompete am oberösterreichischen Musikschulwerk. Seit 2013 ist er Lehrbeauftragter für Naturtrompete an der Universität Mozarteum Salzburg. Wolfgang Gaisböck ist Mitbegründer des „Schwanthaler Trompeten Consort“. 

Bernhard Prammer lebt und arbeitet in Freistadt. Neben vielen Kulturprojekten mit Regionalbezug ist er auch weit über die Landesgrenzen hinaus als Musiker künstlerisch tätig. Seine Ausbildung begann am Brucknerkonservatorium in Linz, wo ihm sein Lehrer August Humer neben der Orgel auch das Tor zur Cembalomusik und Kammermusik öffnete. Weitere Stationen im Studium folgten in Wien bei Alfred Mitterhofer und in Den Haag (Tini Mathot und Ton Koopman) am königlichen Konservatorium.  Als Lehrer für Orgel und Cembalo unterrichtet er am Landesmusikschulwerk und betreut eine Anzahl von Konzertreihen (Orgelkonzerte an der Brucknerorgel im Alten Dom, Orgelpunkt12 und Originalklang Festival Freistadt, Orgelmusik zur Teatime im Brucknerhaus Linz). Seit Herbst 2007 ist er Organist an der Brucknerorgel im Alten Dom zu Linz. Vom Brucknerbund für Oberösterreich wurde er mit der Planung und Errichtung der ersten Brucknergedenkstätte in Linz, der „Brucknerstiege“ beauftragt. Er übt eine rege Konzerttätigkeit als Solist und Kammermusiker mit seinen Ensembles ColCanto und Capella Lentiensis aus, zudem ist er in verschiedenen Orchestern als Gast zu hören (Barockorchester L´arpa festante, Musica Antiqua Salzburg). Mit seiner Aufgabe als Kustos der Brucknerorgel im Alten Dom, wuchs auch das Interesse und die Auseinandersetzung mit der Orgelmusik aus dem Umfeld Anton Bruckners. 

ColCanto wurde von Bernhard Prammer gegründet und setzt sich in der Grundbesetzung aus vier Musikern aus Deutschland, Holland und Österreich zusammen. Das Ensemble widmet sich hauptsächlich unveröffentlichter Vokalmusik aus Bibliotheken und Klosterarchiven. Eingehende Recherchen, Forschungen und zeitintensive Prozesse zur Erstellung des Aufführungsmaterials werden von den Musikern in Kauf genommen um den Konzertbesuchern aufregende Konzertprogramme präsentieren zu können.  Monika Mauch und Gerlinde Sämann- Sopran, Franz Vitzthum - Altus, Reinhard Mayr - Bass sind wiederkehrende Gesangssolisten die zur Realisierung dieser Programme mit ColCanto zusammenarbeiten.

weiterlesen

weniger

Quelle: Veranstalter – Irrtümer und Änderungen vorbehalten

Landkarte anzeigen

Anfahrtsplan