Heimat

Achtung: Der Vorverkauf für diese Veranstaltung ist beendet.
  • Gasteig Moves Heimat 09.2020 © München Ticket GmbH – Alle Rechte vorbehalten
Nicht verfügbar

DI 22.09.2020, 19:30 Uhr

Gasteig, PhilharmonieMünchenRosenheimer Str. 581667

Veranstalter: Gasteig München GmbH

Gasteig Moves – »HEIMAT«
Ein Tanzabend mit vier Tänzer(inne)n und vier Saxophonen

»Heimat ist mehr als eine nostalgische Erinnerung an den Ort, an dem wir unsere Reise begonnen haben.« Heimat – nicht als Begriff des reinen Herkunftsnachweises, sondern als Lebensmöglichkeit – wirft viele Fragen auf, an die Choreographin Roberta Pisu in ihrem Stück das künstlerische Brennglas anlegen will: Inwiefern und unter welchen Umständen kann eine Heimatfindung fernab der kulturell gewohnten Umgebung gelingen? Was bleibt von der alten Heimat in einer Person erhalten, und wie verändert sich das Verhältnis zu dieser? Diese und weitere Fragen werden in »Heimat« tänzerisch und musikalisch verhandelt. Das Arcis Saxophon Quartett spielt dazu Musik in Arrangements von Werken von Schostakowitsch, Schulhoff, Weill und Hiller (UA).

»Manchmal denke ich, dass ich nur choreographiere, da sich in meinem Kopf tagtäglich zu viele Gedanken festsetzen. Diese Gedanken brennen sich in meinen Kopf wie Momentaufnahmen eines Photos.
Daher sind in der Tat fast immer Bilder oder Photos der Ausgangspunkt meiner Dramaturgie, die ich wie auf einem Storyboard in meiner roten, ledernen Arbeitsmappe sammle und ordne. Diese Momente aus eingefrorener Zeit geben mir die Möglichkeit eine neue ›Partitur‹ des Stücks zu erstellen, auch in musikalischer Hinsicht. Die Musikauswahl ist dabei nicht nur ein Soundtrack als Hintergrund für den Tanz, sondern ich studiere sie genauestens und so lange, bis sich – in Zusammenarbeit mit meinen TänzerInnen – eine neue, ganz spezifische Art der Körperlichkeit fast schon von selbst aufdrängt. Eine Körperlichkeit, bei der die Geste nie eine rein ästhetische Wahl ist, sondern fast schon funktional auf Kommunikation ausgerichtet ist.
«
(Roberta Pisu)


Roberta Pisu erhielt ihre Tanzausbildung an der Académie de Danse Classique »Princesse Grace« in Monte Carlo sowie an der Accademia Nazionale di Danza in Rom. Anschließend war sie Mitglied des Ensembles »La Compagnia« in Rom. Erste choreographische Erfahrungen sammelte sie 2010 als Assistentin von Ismael Ivo, dem künstlerischen Leiter der Biennale in Venedig. Seit 2013 tanzt sie im Ballett des Staatstheaters am Gärtnerplatz, wo sie auch als Choreographin tätig ist (»Momo«, »Minutemade«, »Je suis Faust« u. a.).

Marta Jaén wurde am Real Conservatorio Profesional de Danza »Mariemma« und an der Víctor Ullate Dance School in Madrid sowie am Centro Andaluz de Danza in Sevilla unter der Leitung von Blanca Li ausgebildet. Es folgten Engagements beim Ballet Preljocaj und der TanzCompany Innsbruck. Seit der Spielzeit 2013/2014 ist sie Mitglied im Ballett des Staatstheaters am Gärtnerplatz.

Clara Cafiero wurde am Centro Studi Coreografici Teatro Carcano in Mailand sowie an der École Nationale Supérieure de Danse in Marseille ausgebildet. Sie tanzte anschließend in den Ensembles von »Dantzaz« San Sebastian und vom Ballet National in Marseille. Weitere Stationen beinhalten das Korzo Theater Den Haag und die Biennale in Venedig. Seit der Spielzeit 2019/2020 gehört sie der Ballettkompagnie des Staatstheaters am Gärtnerplatz an.

David Cahier erhielt seine Tanzausbildung am Conservatoire de Brest und der Ecole Supérieure de Danse de Cannes »Rosella Hightower«. Weitere Stationen führten ihn an das Ballet Preljocaj, das Ballet National de Marseille und das Hessische Staatsballett Wiesbaden und Darmstadt. Von 2017 bis 2020 gehörte er der Kompagnie des Gärtnerplatztheaters an.

Alfonso Fernández erhielt seine tänzerische Ausbildung am Institut del Teatre in Barcelona und an der José Limón Dance School in New York. Ab 2012 wirkte er in Choreographien der Kompagnie »I. T. Dansa« in Barcelona mit und war 2014 bis 2018 Mitglied im Ballett des Staatstheaters am Gärtnerplatz. Seitdem ist er freiberuflich tätig.

Arcis Saxophon Quartett
Das Ensemble wurde 2009 an der Hochschule für Musik und Theater München gegründet; es folgte ein Kammermusikstudium u.a. beim Artemis Quartett in Berlin. 2013 und 2017 erschienen ihre ersten Alben. Seit 2015 ist es ein Ensemble der European Chamber Music Academy. International ausgezeichnet und Preisträger mehrerer Kunstförderpreise und Stipendien, erobert das Quartett die Bühnen dieser Welt im Sturm.

Choreographie und Konzept
Roberta Pisu

Musik
Arcis Saxophon Quartett: Claus Hierluksch, Ricarda Fuss, Edoardo Zotti, Jure Knez

Tänzer/innen
Marta Garcia Jaén, Clara Cafiero, Alfonso Fernandez, David Cahier

Komposition (UA)
Wilfried Hiller

Musik in Arrangements von Werken von Dmitri Schostakovich, Erwin Schulhoff, Kurt Weill

Produktionsassistenz
Guido Badalamenti, Francesca Poglie

Dramaturg
David Treffinger

Bühne und Licht
Michael Heidinger

(GMG)

weiterlesen

weniger

Quelle: Veranstalter – Irrtümer und Änderungen vorbehalten

Landkarte anzeigen

Anfahrtsplan