Wetware

Achtung: Die Veranstaltung entfällt ersatzlos.
  • Wetware, 12.11 - -15.11.2020 © Nina Malotta
Nicht verfügbar

DO 12.11.2020, 20:00 Uhr

HochX · Theater und Live ArtMünchenEntenbachstraße 3781541

Veranstalter: HochX · Theater und Live Art

Zur Technologie der Seele

Der Begriff Wetware bezeichnet in Anlehnung an die Begriffe Hard- oder Software biologisches Material aus Perspektive der Technik. Das Projekt Wetware untersucht unser Selbst- und Körperbild im Kontext der kapitalistisch getriebenen Technisierung des Lebens. Wetware ist mechanisiertes Tanztheater oder musikalisches Figurentheater, eine poetische Annäherung an das Gefühlsleben des Techno-Self. Das Projekt arbeitet mit Bildern, Rhythmus, Musik und Sprache. Auf der Bühne treten neben den menschlichen Körpern der zwei Performer*innen (animierte) Maschinen und Körperteile aus Schaumstoff als Protagonisten auf. Mit ihnen werden verschiedenste Formen der Interaktion, Verbindung und lustvollen Verschmelzung versucht. Es ist ein Spiel mit Gegensätzen und Abhängigkeiten zwischen Hardware und Wetware, Liebe und Tod, maschineller Präzision und menschlichem Gefühl. Wetware will keine rationale Analyse sein, sondern so irrational, emotional und libidinös wie unser Verhältnis zu Technik und Körper.

Mit Wetware setzt O-Team im HochX seine künstlerische Auseinandersetzung mit Technik und Leben fort. Das Projekt ist eingebettet in das zweieinhalbjährige Doppelpass-Projekt Crash, das den Unfall als das Verdrängte von Technik und Fortschritt untersucht. So wird der Unfall in Wetware als perverse Verschmelzung von Fleisch und Maschine, als willentliche Auflösung der Kategorien des Technischen und des Natürlichen zelebriert.

Regie, Konzept, Maschinen: Samuel Hof | Bühne und Kostüme: Nina Malotta | Musik: Harry Delgas | Figurenbau und Performance: Antje Töpfer | Performance: Folkert Dücker | Dramaturgie: Antonia Beermann | Technische Leitung: Robin Burkhardt | Presse: Claudia Illi | Produktion: Isabelle Gatterburg, Simon Kubat

Wetware ist ein Projekt von O-Team in Koproduktion mit HochX Theater und Live Art und Theater der Stadt Aalen. Gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes und durch die Landeshauptstadt Stuttgart.

weiterlesen

weniger

Quelle: Veranstalter – Irrtümer und Änderungen vorbehalten

Landkarte anzeigen

Anfahrtsplan