NEAL FRANCIS

  • Neal Francis 2022 © Liina Raud
Tickets sichern ab € 22,55

SA 26.11.2022, 20:00 Uhr

MillaMünchenHolzstr. 2880469

Veranstalter: Global Concerts GmbH

Kinder unter 6 Jahren haben keinen Zutritt zur Veranstaltung, Kinder zwischen 6 und (unter) 14 Jahren nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten.
Ab einem Alter von 14 Jahren darf die Veranstaltung auch alleine ohne Erziehungsberechtigte besucht werden.
Wir empfehlen in jedem Fall einen Altersnachweis mit zu führen.

Rollstuhlfahrer und Personen mit einem Schwerbehinderten-Ausweis mit Zusatzvermerk "B" erhalten gesonderte Karten unter der Hotline 089-54 81 81 81.

-------------

NEAL FRANCIS
2022 European Tour
(Let’s Try It Again)

Rock, R&B, Soul: US-Sänger aus Chicago live in Deutschland – aktuelles Album “In Plain Sight” im Handel – am 26.11.2022 im Milla, München – Tickets ab sofort im Vorverkauf erhältlich.

Nach mehreren Verschiebungen aus den bekannten Gründen ist es endlich soweit: Der US-Sänger Neal Francis kommt zum ersten Mal in seiner Karriere nach Deutschland. Nach seinem Auftritt am 15. Juli 2022 in der Haldern Pop Bar wird er im November 2022 die beiden verschobenen Konzerte in Hamburg und Berlin nachholen. Außerdem gibt es einen zusätzlichen Termin in München: 26.11.2022, Milla. Das aktuelle Album “In Plain Sight” ist weiterhin im Handel erhältlich.

Für das US-Magazin ‘Spin’ ist Neal Francis "ein faszinierender Künstler”, der ‘Rolling Stone’ schreibt, dass man sein aktuelles Album “In Plain Sight” gehört haben müsse, aber so richtig entfalte sich die wahre Kunst des 32-Jährigen auf der Bühne: “You have to catch him live.” Zu seiner zweiten Veröffentlichung äußert sich das Web-Magazin MusikBlog ebenfalls sehr euphorisch: “Angefangen bei der radikalen Reduzierung von Funk-, Soul- und allgemeinen Gitarrenrock-Anteilen wendet sich Neal Francis mit den neun Songs eher retro-psychedelischen Strömungen zu, die von 60s-Psych-Pop über spacige und barocke Piano-Prog-Wildereien bis hin zu 70s-Synth-Art-Rock reichen.” Kein Wunder also, dass Neal Francis 2022 von der Americana Association in der Kategorie ‘Emerging Act Of The Year’ nominiert worden ist.

Neal Francis hat mit seinen 32 Jahren schon mehrere Leben gelebt. Der in Chicago geborene Musiker wird von den Medien aber nicht nur deswegen gefeiert, seine Musik steht im Vordergrund. Craig Charles (BBC Radio 6) findet, er sei die „Reinkarnation von Allen Toussaint“, der Radiosender KCRW erinnert ihn an Leon Russel, Dr. John und JJ Cale, die Winnipeg Free Press sieht ihn als „Künstler, auf den man absolut achten“ solle und Cincinnati CityBeat spricht von „klassischem Funk, Soul und R&B“.

„Ich möchte einfach in allem ehrlich sein, von meinen musikalischen Einflüssen bis zu meiner Geschichte“, erklärt Neal Francis. Denn nach jahrelangem Drogenkonsum hat er sich selbst wieder befreit, die Musik als Therapie genutzt: Die erinnert an die längst vergangene Blütezeit des R&B, macht aber nicht Halt vor neuen Einflüssen. Da gibt es eine tiefe Verbindung zwischen den Sounds seiner Kindheit (Dr. John) und weiteren Vorbildern wie Allen Toussaint und Leon Russell, dem Pubrock der Rolling Stones, dem Gospel Soul von Billy Preston und der Roots-Musik von The Band.

Geboren wird er als Neal Francis O’Hara, als 18-jähriges Piano-Wunderkind tourt er mit Muddy Waters’ Sohn durch Europa und mit diversen Bands durch die USA. 2012 steigt er bei der populären Instrumental Funk-Band The Heard ein. Mit ihm als kreativem Kopf werden The Heard zu einer nationalen Größe, man tourt mit The New Mastersounds und The Revivalists. Aber mit dem steigenden Erfolg sinkt Neal Francis immer mehr in die Abhängigkeit. So wird er 2015 gefeuert, aus seinem Apartment geworfen und steht kurz vor dem Ende. Nach einem alkoholbedingten Anfall, bei dem er sich schwer verletzt, erkennt er die Notwendigkeit einer Reha an.

Die lange Reise von Krankenhausbett zu einer Solokarriere ist weder vorhersehbar noch einfach; ein steiniger Weg mit allem, was dazu gehört. Aber seine kreative Energie treibt ihn an und er kann sich aus der Falle befreien. „Das Trinken hat meine Musik irgendwie gehemmt, sie zurückgehalten. Erst nachdem ich nicht mehr getrunken habe, kam alles heraus, was in mir steckt.“

Das äußerst sich nicht nur in den beiden bisher erschienenen Alben “Changes (2019) und “In Plain Sight” (2021), sondern auch in seiner sehenswerten Bühnenshow, die jetzt endlich auch in Deutschland zu sehen sein wird.

weiterlesen

weniger

Quelle: Veranstalter – Irrtümer und Änderungen vorbehalten

Landkarte anzeigen

Anfahrtsplan