Benefizkonzert für die Flutwasseropfer in Bayern (Rotary, BR)

| Hochschule für Musik und Theater, Großer Saal

Mit:

  • Quadro Nuevo
  • Modern String Quartett
  • Living Room Music
  • Pegaso del Sur (Werner Gebhardt, Oliver Berg)
  • feat. Tommy Reeve

Flutopfer aus Deggendorf berichten vom Ausmaß der Katastrophe und zeigen eine Fotopräsentation der Schäden

Moderation:
Wolfgang Binder
Bayerischer Rundfunk und
Münchner Schulstiftung

Quadro Nuevo

  • Mulo Francel - Saxophone, Klarinetten
  • D.D. Lowka - Kontrabass, Perkussion
  • Andreas Hinterseher - Akkordeon, Vibrandoneon, Bandoneon Evelyn Huber: Harfe, Salterio

Quadro Nuevo gründete sich 1996. An irgendeinem grauen Januartag jenes Jahres trafen sich vier junge Herren zum ersten Mal auf einem Parkplatz in der Nähe von Salzburg.
Die Vier kannten sich vorher kaum und sollten Filmmusik für den ORF einspielen. Die Gage hierfür wurde anschließend im örtlichen Spielcasino verpulvert und der Film wurde nie gesendet.
An jenem Tage jedoch war eines klar: Ein neues Quartett mit einem unverwechselbaren Sound war geboren. Ab jetzt sollte es nur noch eines geben – Quadro Nuevo, die Liebe zur nostalgisch-akustischen Musik und die gemeinsamen Reisen von Abend zu Abend, von Bühne zu Bühne. Ein Traum wurde wahr, der Überschwang des Glücks ist in jedem Ton zu hören.
Das Quartett spielte auf zahlreichen renommierten Festivals wie etwa Montreal Jazz Festival,  Internationale Jazzwoche Burghausen, Rheingau Musikfestival, Meraner Musikwochen, Jazztage Saalfelden, Ollinkan-Festival Mexico City oder Quebec-Festival.
Neben zahlreichen CDs veröffentlichte die Gruppe auch ihr umfassendes autobio-graphisches Roadbook Grand Voyage und Hörbücher mit Ulrich Tukur, Ulrike Kriener, Udo Wachtveitl oder Michael Fitz.

Modern String Quartet

  • Joerg Widmoser - Violine
  • Winfried Zrenner - Violine
  • Andreas Höricht - Viola
  • Jost-H. Hecker - Violoncello

In den 25 Jahren seines Bestehens ist das Modern String Quartet zu einem der prägenden Ensembles der europäischen Crossover-Szene geworden. Das MSQ hat bislang weltweit über tausend Konzerte gegeben, zahlreiche CDs aufgenommen und mit bedeutenden Musikern zusammengearbeitet.
Die vier Musiker, die ihre Programme seit Beginn ihrer Zusammenarbeit selbst komponieren und arrangieren, haben mit grenzenloser Experimentierlust ein unverwechselbares Repertoire entwickelt, welches eine Verbindung von Jazz und Klassik mit Elementen der Moderne knüpft.
Insbesondere die Kunst der Improvisation wird vom MSQ mit großer Hingabe gepflegt.
So kommt die Idee zeitgenössischer Musik dort an, wo sie Duke Ellington immer sehen wollte: am richtigen Ort, zur richtigen Zeit, mit den richtigen Leuten.

The Living Room Music Group

  • Wolfgang Binder - Oboe
  • Andreas Binder - Horn
  • Winfried Zrenner - Violine
  • Fany Kammerlander - Violoncello
  • Uta Hielscher - Klavier

Eines der berühmtesten Werke von John Cage heißt  „Living Room Music“ und diese Komposition hat auch der „LIVING ROOM MUSIC GROUP“ ihren Namen gegeben. Fünf Musiker, die sich lange gut kennen und z. T. gemeinsam studiert haben, wollten irgendwann einmal gemeinsam musizieren.
Durch ihre ungewöhnliche Besetzung – Violine, Oboe, Horn, Cello und Klavier – werden Kompositionen von Bach bis Zappa neu interpretiert und zu einem ganz eigenen Klangerlebnis. Immer wieder ist es dabei erstaunlich, wie nah sich barocke Musik und zeitgenössische Musik sind.
Alle Musiker von der LIVING ROOM MUSIC GROUP haben in renommierten Kammermusikensembles langjährige Erfahrungen mit unterschiedlichster Musik gemacht und finden nun in diesem Ensemble eine neue Herausforderung, alte und moderne Musik in einen neuen Kontext zu bringen. Wie durch einen „time tunnel“ geschickt, werden musikalische Ideen der Renaissance und des Barock ins 20. und 21. Jahrhundert katapultiert und wieder aufgenommen. Diese „Remakes“ sind Annäherung an das Alte und Annäherung des Alten an die Gegenwart – Musik zwischen „Usus“ und „Inventio“

Pegaso del Sur (Latin&Flamenco) - feat. Tommy Reeve

  • Dr. Oliver Berg – Klassische & Flamencogitarre, Palmas
  • Werner Gebhard – Piano, Tenorsaxophon
  • Tommy Reeve – Percussion, Vocal

Das „fliegende Pferd des Südens“ - Gegründet wurde das Ensemble 1996, Tommy Reeve kam erst 1999 zur Formation. Anlässlich eines GASTEIG-Konzerts wurde 2000 die CD Pegaso del Sur vorgestellt: Musik aus Spanien und Südamerika, Latin&Flamenco, Kompositionen aus der Feder von O. Berg, Traditionals und Improvisation – Dynamik, Virtuosität und filigraner Sound im Triumvirat.
2007 gelang Tommy Reeve mit I'm Sorry der Sprung in die deutschen Charts, zudem erschien sein Album On My Mind. Bei der Deutschen Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest  trat Reeve mit Just One Woman 2008 an. Anlässlich der Promotion-Veranstaltung spielten Werner Gebhard und Oliver Berg mit Tommy  Reeve im Deutschen Theater in München.
Kuriosität: Tommy Reeve war 1999 noch Schüler, sprang kurzfristig bei einem Konzert der Gruppe ein.

Quelle: Veranstalter - Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

15,80 EUR

inkl. MwSt, zzgl. Service- & Versandkosten

Veranstalter

Münchner Schulstiftung