''Licht wird alles was ich fasse''

| Gasteig, Black Box

LICHT WIRD ALLES WAS ICH FASSE

eine dithyrambische Nietzsche-Performance
von und mit Bruno Hetzendorfer

...10.Januar 1889: Friedrich Nietzsche ist in Turin zusammengebrochen.

Sein Freund Franz Overbeck findet ihn in einem winzigen Zimmer, völlig verwahrlost, in der Sofaecke kauernd. Am Bahnhof von Turin kommt es zu turbulenten Szenen, doch später im Zug nach Basel ist Nietzsche seltsam ruhig. Als sie durch den Gotthardtunnel fahren, singt der Kranke ein Lied, ein Gondellied von berückender Schönheit...
Das ist der Beginn unserer Reise mit Nietzsche, seinen Visionen, Gesichten, tausenderlei Stimmen und Bildern, durch die Nacht des Tunnels einem Licht-Abgrund entgegen. Hier wird die siebente Einsamkeit süß und leicht, die Klage der Ariadne verglüht in der smaragdenen Umarmung des Dionysos:

„...silbern, leicht, ein Fisch schwimmt nun mein Nachen hinaus.“

Nietzsches Lyrik, die in den freien Rhythmen der Dionysosdithyramben gipfelt, wird in einen Klangraum gestellt, der von der gebundenen Liedform hin zur elektronischen Collage den poetischen Prozess mitvollzieht und durch C. Monteverdis „Lamento d´Arianna“ kontrapunktiert wird.

Idee, Dramaturgie, Musik - Bruno Hetzendorfer
Bühnengestaltung, visuelles Konzept - Adelheid Weinhöppel
Videodesign und Animation - Ed Water

Quelle: Veranstalter

Quelle: Veranstalter - Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

20,00 EUR

inkl. MwSt, zzgl. Service- & Versandkosten

Veranstaltungsort

Rosenheimer Str. 5

81667 München

DE

Mehr Infos zum Veranstaltungsort

Veranstalter

Zendor Productions