33. Jüdische Kulturtage München - "Heimat"

| Gasteig, Black Box

 Lesung mit Autorin Nora Krug und Schauspielerin Sunnyi Melles

Anschließendes Gespräch mit Nora Krug, Dr. hc Charlotte Knobloch, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern und Rupert Grübl, Leiter der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit.
 
Nora Krug bei Deutschlandfunk Kultur.

Sie lebt seit über 17 Jahren in New York, ist verheiratet mit einem amerikanischen Juden und fühlt sich deutscher als jemals zuvor. Woher kommt das? Und wer ist sie eigentlich? Die preisgekrönte, 1977 in Karlsruhe geborene Autorin und Illustratorin Nora Krug fragt sich, was Heimat für sie bedeutet, und unternimmt eine literarisch-grafische Spurensuche in die Vergangenheit ihrer Familie: Was hatte Großvaters Fahrschule mit dem jüdischen Unternehmer zu tun, dessen Chauffeur er vor dem Krieg gewesen war? Was sagen die mit Hakenkreuzen dekorierten Schulaufsätze über ihren Onkel, der mit 18 Jahren im Zweiten Weltkrieg fiel? Wie kann man verstehen, wer man ist, wenn man nicht weiß, woher man kommt? Ihre gezeichneten und handgeschriebenen Bildergeschichten fügt Krug mit Fotografien, Archiv- und Flohmarktfunden zu einem völlig neuen Ganzen zusammen. »Heimat« ist ein einzigartiges Erinnerungskunstwerk, in dem Familiengeschichte auf Zeitgeschichte trifft. Ein Graphic Memoir, lebendig, wahr und poetisch erzählt – für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2019 nominiert.

Nora Krug, geboren 1977 in Karlsruhe, studierte Bühnenbild, Dokumentarfilm und Illustration in Liverpool, Berlin und New York. Ihre Zeichnungen und Bildergeschichten erscheinen regelmäßig in großen Tageszeitungen und Magazinen (u. a. »The New York Times«, »The Guardian«, »Le Monde diplomatique«). Sie ist Fulbright-Stipendiatin und erhielt zahlreiche Preise und Förderungen, u. a. der John Simon Guggenheim Memorial Foundation, der Pollock-Krasner Foundation und der Maurice Sendak Foundation. Krug ist Professorin für Illustration an der »Parsons School of Design« in New York und lebt in Brooklyn.

In Zusammenarbeit mit der Literaturhandlung München und der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit; mit Unterstützung des KR (Gesellschaft zur Förderung jüdischer Kultur und Tradition e. V., München)

 

Quelle: Veranstalter - Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Reinhören

5,00 EUR

PK1 AK Schwerbehinderte ab 80%

inkl. MwSt, zzgl. Service- & Versandkosten

Jetzt Tickets auswählen

Veranstaltungsort

Rosenheimer Str. 5

81667 München

DE

Mehr Infos zum Veranstaltungsort

Veranstalter

Gesellschaft zur Förderung jüdischer Kultur und Tradition e.V.

Reinhören