Uni-Kunst: Becoming

| Hauptgebäude der LMU

Wie wird der Mensch ein sozialisiertes Wesen? In ihrer fesselnden Performance »Becoming« nähern sich Rosalie Wanka und Cecila Loffredo dieser zentralen Frage der Menschheit und verweben dabei Tanz mit Musik.
Die Haut ist das faszinierendste Organ des Menschen. Sie ist eine Landkarte, in der sich Erinnerungen, Entwicklungen und Erfahrungen einschreiben. Die Tänzerinnen Rosalie Wanka und Cecilia Loffredo erforschen in ihrer Performance diese Landkarte und zeichnen so die Entwicklung des Individuums zum sozialisierten Wesen in all seiner Komplexität nach. Die Tänzerinnen sind im ersten Teil noch primitive und verletzliche Wesen ohne Sprache. Im zweiten Teil wird ihre Haut zur undurchdringlichen Schutzschicht während sie gleichzeitig beginnen miteinander zu kommunizieren und sich zu vereinigen. Diese Entwicklung aufzuzeigend, verkörpert die Schauspielerin Irina Wanka den Monolog der inneren Stimme.
Musikalisch gestaltet der junge Organist Gero Pitlok die Performance auf der Weiße-Rose-Orgel. Er baut mit Improvisationen eine Atmosphäre auf, die sich ständig weiterentwickelt.
Optisch ergänzen die Performance großformatige Kunstwerke von Olga Wiedenhöft und der technische Blick von Rodrigo Pardo, der die Entwicklung mit seiner Kamera begleitet und eine weitere Wahrnehmungsebene an die Wände des LMU Lichthofs projiziert.
Es entsteht ein Gesamtkunstwerk, das Musik und Tanz, Körper und Kunst, Licht und Architektur zu einem symbiotischen Ganzen verwebt.

Tanz & Künstlerische Leitung
Rosalie Wanka und Cecilia Loffredo lernten sich im Jahr 2009 beim Studium in Buenos Aires, Argentinien, kennen. Aus verschiedenen Kulturkreisen kommend sind ihre Stücke Beobachtung und Darstellung zwischenmenschlicher Beziehungen und Kommunikation aus dieser doppelten Perspektive.
Orgelmusik
Gero Pitlok ist ein junger Organist, der sich in vielen Bereichen der E- und U-Musik bewegt. Er ist ein experimentierfreudiger Grenzgänger zwischen unterschiedlichen Kunstrichtungen und versteht es diese auf neuartige Weise zu verbinden.
Sprache
Irina Wanka stand bereits als Kind vor der Kamera. Seitdem konnte man sie in vielen deutschen und internationalen Film- und Fernsehspielen sehen. Die von ihr gesprochenen Texte untermalen die dargestellte Entwicklung des Menschen.
Video & Bühnenbilder
Rodrigo Pardo, argentinischer Choreograph, Performer und Videokünstler, begleitet diese Performance als inneres Auge des Bühnengeschehens. Olga Wiedenhöft stellt ihre Arbeiten erfolgreich im In- und Ausland aus. Bei »Becoming« bilden ihre Ölgemälde ein atemberaubendes Bühnenbild.
Uni-Kunst: Das Organisationsteam
Die Veranstaltungsreihe Uni-Kunst wird von einem kleinen Team aus ehrenamtlich arbeitenden Studierenden organisiert, die sich aus verschiedenen Studiengängen und Fachsemestern zusammensetzen. Das Team legt nicht nur Wert darauf, gemeinsam mit den Mitarbeitern der LMU hochkarätige Veranstaltungen mit renommierten Künstlern und Künstlerinnen zu organisieren, sondern steckt auch viel Liebe in die Dekoration und Bewirtung, um den Gästen ein vielseitiges Erlebnis zu ermöglichen. Neben dem klassischen Konzert im Herbst veranstaltet Uni-Kunst jedes Jahr ein Filmkonzert im Januar.
 

Quelle: Veranstalter - Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

17,10 EUR

inkl. MwSt, zzgl. Service- & Versandkosten

Jetzt Tickets auswählen

Veranstaltungsort

Geschwister-Scholl-Platz 1

80539 München

DE

Mehr Infos zum Veranstaltungsort

Veranstalter

UniKult e.V.