Rudi Zapf & Elisabeth Huber

| Kloster Benediktbeuern, Barocksaal

Die Hackbrett-Sonaten von Carlo Monza, Melchior Chiesa, Angelo Conti, Pietro Beretti und Antonio Vivaldi mit Pedalhackbrett & Konzertharfe

Vor 40 Jahren spielten Rudi Zapf und Elisabeth Huber zum ersten Mal die Hackbrett-Sonate C-Dur von Carlo Monza in einem öffentlichen Konzert. Ebenso folgten die Hackbrett-Sonaten von Melchior Chiesa, Angelo Conti und Pietro Beretti sowie Transkriptionen von Antonio Vivaldi. Nachdem diese Sonaten inzwischen nur noch ganz selten öffentlich gespielt werden und Elisabeth Huber nach über 30 Jahren als Orchesterharfenistin in Hamburg  wieder in ihre oberbayerische Heimat zurückgekehrt ist haben sich die beiden ehemaligen Studienkommilitonen entschlossen die 5 originalen Hackbrettsonaten sowie zwei Transkriptionen von Antonio Vivaldi noch einmal in ein paar Konzerten aufzuführen. Ein Revival der besonderen Art.

Pressestimmen:
Revival an unzähligen Saiten
Hackbrettvirtuose Rudi Zapf und Harfenistin Elisabeth Huber
Von Anja Blum (SZ-Ebersberg)

Vor über 40 Jahren hat der Hackbrettvirtuose Rudi Zapf sein erstes öffentliches Konzert gegeben, an seiner Seite damals: die Harfenistin Elisabeth Huber. Das Publikum war derart aus dem Häuschen, dass es mit den Füßen trampelte.
Das Publikum, das den Auftritt am Ende mit begeistertem Applaus würdigen und drei Zugaben dafür erhalten wird, findet sich aber auch als Zeugen einer sehr persönlichen Auseinandersetzung zwischen Werken und Künstlern wieder.

www.zapf-musik.de


 

 

Quelle: Veranstalter - Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

25,00 EUR

inkl. MwSt, zzgl. Service- & Versandkosten

Jetzt Tickets auswählen

Veranstaltungsort

Don-Bosco-Str. 1

83671 Benediktbeuern

DE

Mehr Infos zum Veranstaltungsort

Veranstalter

Zapf-Musik-Konzertbüro