Duo Mélange

| Gemeindesaal Hallbergmoos

duo mélange
„Tänze von Bach bis Piazzolla“ - Musik für Flöte und Marimba

Künstler:
Almut Unger, Querflöte
Thomas Laukel, Marimba

Mit Werken von A. Piazzolla, V. Genin, J. S. Bach, A. Chatschaturjan u.a.

Ein besonderes Hörerlebnis erwartet die Zuhörer am 12. Oktober 2019 in Hallbergmoos. Das Leipziger duo mélange nimmt das Publikum mit auf eine außergewöhnliche Klangreise: Almut Unger und Thomas Laukel kombinieren die klassische Querflöte mit der Marimba, einem dem Xylophon ähnlichen Schlaginstrument, das hierzulande noch recht selten zu hören ist und seine Wurzeln in der südamerikanischen Folklore bzw. im nordamerikanischen Jazz hat.
 
Fast alle Werke wurden eigens für die einzigartige Besetzung arrangiert. Dem Zuhörer werden daher manche Stücke zwar bekannt vorkommen, die Umsetzung auf dem außergewöhnlichen Instrumentarium ist jedoch ein besonderes Klangerlebnis.
 
Das neue Programm des Ensembles widmet sich Tänzen unterschiedlichster Art, darunter befinden sich Sätze aus Suiten von J. S. Bach und Klänge aus Chatschaturjans Ballett „Gayaneh“ (u.a. der berühmte „Säbeltanz“). Besonders gespannt sein darf man auf die Gegenüberstellung von Werken des Tangoaltmeisters Astor Piazzolla mit der zeitgenössischen Komposition „Im Schatten des Tangos“ von Vladimir Genin. Das Stück wurde 2017 im Auftrag von Clarissa Böck & Raphael Nick komponiert. Das junge Duo wünschte sich eine Komposition, die sich mit dem Tango mithilfe von modernen Kompositionstechniken auseinander setzt. Diese überraschend klingenden Techniken interpretiert Vladimir Genin niemals als Selbstzweck und nicht nur als bloße Erweiterung der musikalischen Palette beider Instrumente – vielmehr sind sie wie Bühnendekorationen von verschiedenen Szenen eines Liebesdramas, welches sich vor den Zuhörern in dieser Musik abspielt. Darauf verweist auch der Titel: Es geht hier nur um den «Schatten des Tangos», um nostalgische Erinnerungen, die in diesem leidenschaftlichen Paartanz für immer aufbewahrt bleiben.
 
Das duo mélange konnte vor einiger Zeit bereits sein zwanzigjähriges Jubiläum feiern und ist damit das deutschlandweit erste Ensemble dieser Art. Almut Unger und Thoms Laukel blicken auf hunderte gemeinsame Konzerte im ganzen Bundesgebiet und dem benachbarten Ausland zurück. Der Ensemblename ist in mehrfacher Hinsicht Programm: die Instrumente verschmelzen zu einem außergewöhnlichen Klanggemisch, und die interpretierten Werke sind eine vielfarbige Mixtur aus den unterschiedlichsten Musikstilen und Epochen. Teils bekannte teils wenig gespielte Stücke finden in den phantasievollen Transkriptionen ihre meisterhafte Umsetzung; der Charakter der Originale geht aber dennoch niemals verloren. Die Musiker lassen auch immer wieder zeitgenössische Klänge in die Programme einfließen, teilweise unter Hinzunahme weiterer Instrumente aus der unerschöpflichen Familie der Schlaginstrumente. Das Ensemble vergab verschiedene Kompositionsaufträge und hat zahlreiche Stücke uraufgeführt.
 
Almut Unger wurde in Leipzig geboren und absolvierte ein Künstlerisches Studium im Hauptfach Querflöte an den Musikhochschulen in Weimar, Budapest und Leipzig. Thomas Laukel wuchs in Kassel auf und studierte Klassisches Schlagwerk an der Musikhochschule Hannover, an der Universität der Künste Berlin sowie in der Orchesterakademie der Staatskapelle Berlin. Als „duo mélange“ nahmen sie gemeinsam mehrere CDs auf und waren bei verschiedenen Konzertreihen und Festivals zu Gast (z.B. Deutsches Mozartfest, Festival Mitte Europa). Daneben sind beide auch als Solisten, in verschiedenen Kammermusikformationen und Orchestern zu erleben (z.B. Gewandhausorchester Leipzig, Staatskapelle Berlin, MDR-Sinfonieorchester) und gehen jeweils pädagogischen Tätigkeiten nach.

 

Quelle: Veranstalter - Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

16,00 EUR

PK Normalpreis

inkl. MwSt, zzgl. Service- & Versandkosten

Jetzt Tickets auswählen

Veranstaltungsort

Theresienstr. 6

85399 Hallbergmoos

DE

Mehr Infos zum Veranstaltungsort

Veranstalter

Freundeskreis "erstKlassik" - Gemeinde Hallbergmoos