Pianistenclub: Steinway on new Ways

| Einstein Kultur

STEINWAY ON NEW WAYS: RAVEL MEETS CHAPLIN
- Stummfilm trifft auf moderne Musik -

„Steinway On New Ways“ ist ein außergewöhnliches Programm in der Reihe „Film und Musik“ nach einer Idee des Münchner Komponisten und Pianisten Hans Wolf. Es spannt den Bogen von den Anfängen der Moderne mit Ravel über Filmvertonungen von Charly Chaplin bis zur Gegenwartsmusik von Münchner Komponisten.

Verschiedene kurze Stummfilme werden mit Live-Musik auf dem Steinway-Flügel begleitet. Drei der Filme, darunter Hans Richters surrealer „Vormittagsspuk“ (1927) werden von Hans Wolf mit seinem Trio “Tempo Nuovo” vertont. Richter schildert eine „Rebellion der Objekte“: Türen gehen eigenständig auf und zu, Hüte fliegen ohne Träger durch eine Landschaft oder Revolver vermehren sich und bedrohen Menschen. Ähnlich unbekümmert überschreitet Wolf mit seinen Vertonungskonzepten die herkömmlichen Klangbereiche der Instrumente und lässt sie pfeifen, klappern, klopfen und stampfen. Er verarbeitet in seiner Musik eine Vielfalt von Stilrichtungen: Klassik, Jazz, Blues, Funk, Techno und Minimal Music. 

Werke von Maurice Ravel und Leoš Janáček sowie der Münchner Komponisten Dimitrij Romanov und Hans Wolf schließen an, teils unterlegt mit Videos von Jörg Schäffer und Diether Sommer. Romanov und Wolf tragen ihre Werke selbst vor, Ravel und Janáček werden von Yi Lin Jiang gespielt, einem trotz seiner Jugend bereits international renommierten Pianisten. Von Ravel präsentiert er „Ma mère l’Oye“, im Original für Klavier zu vier Händen gesetzt, von Janáček die Sonate 1.X.1905, ein sehr emotionales Werk mit Klangbildern und einer Tonsprache aus der Natur und der Folklore.

Mit zwei berühmten Ragtimes von Scott Joplin, „The Entertainer“ und „Maple Leaf Rag“, lädt Hans Wolf wieder zu einem Experiment ein: in einem zweiten Durchlauf werden beide Werke gleichzeitig gespielt, aber so bearbeitet, dass sie genau aufeinander passen: „The Mapletainer“. Auch die beiden Videos überlagern sich und sind entsprechend konzipiert.

Den Abschluß bildet die von Werner Türk komponierte Klavierbegleitung zu Charly Chaplins kurzem Stummfilmklassiker „Der Abenteurer“.

PROGRAMM:

Henri CHOMETTE (1896–1941): Film „Jeux des Reflêts et de la Vitesse“ (1925) Viking EGGELING (1880–1925): Film „Diagonal-Symphonie“ (1923)
Hans RICHTER (1888–1976): Film „Vormittagsspuk“ (1927)
Hans WOLF (*1958) und Stephan LANIUS (*1966): Komposition und Live-Vertonung
Stephan Lanius, Kontrabass Hans Wolf, Klavier

Maurice RAVEL (1875–1937)
Ma mère l'Oye (1908/10)
Fassung für Klavier solo von Jacques CHARLOT (?–1915)

Pavane de la Belle au bois dormant Petit Poucet
Laideronnette, Impératrice des Pagodes Les entretiens de la Belle et da la Bête La jardin féerique

Leoš JANÁČEK (1854–1928) Klaviersonate 1.X.1905 (1905)
Předtucha (Die Ahnung) Smrt (Der Tod)
Yi Lin Jiang, Klavier

Diether SOMMER (*1956), Verfilmung und Fotos


PAUSE


Hans WOLF
Drei kleine Stücke (2018)
Stephan Lanius, Kontrabass
Hans Wolf, Klavier

Jörg SCHÄFFER (*1959), Verfilmung und Fotos

Dmitrij ROMANOV (*1982)
6 Präludien (2017)
Fantasie für Klavier Nr. 3 (2018)
Dmitrij Romanov, Klavier

Jörg SCHÄFFER, Verfilmung und Fotos

Charles CHAPLIN (1889–1977): Stummfilm „Der Vagabund“ (1916) Werner TÜRK (*1956): Komposition und Live-Vertonung
Werner Türk, Klavier
Idee, Konzept und Moderation: Hans Wolf

Quelle: Veranstalter - Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

21,60 EUR

inkl. MwSt, zzgl. Service- & Versandkosten

Jetzt Tickets auswählen

Veranstaltungsort

Einsteinstraße 42

81675 München

DE

Mehr Infos zum Veranstaltungsort

Veranstalter

Pianistenclub e.V.