Anna Gourari - Mikhail Lidsky ZWIESPRACHE

| Residenz, Max-Joseph-Saal

Als eine der herausragendsten Künstler ihrer Generation hat die Münchnerin Anna Gourari sich international einen herausragenden Namen erspielt. Seit dem Gewinn des 1. Preises des Ersten Clara-Schumann-Klavierconcours (Jury: Martha Argerich, Nelson Freire, Vladimir Ashkenazy, Alexis Weissenberg, Joachim Kaiser u.a.) hat sie neben ihrer Konzerttätigkeit als Solistin, Kammermusikerin und mit Orchester u.a. auch eine umfangreiche Diskographie eingespielt. Ihre Alben bei ECM, Decca, Edel etc. wurden mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit mit einer Grammy-Nominierung und einem Diapason d’Or.

Mikhail Lidsky konzertiert seit dem Gewinn des Allrussichen Klavierwettbewerbs von 1989 in aller Welt und leitet seit Mitte der 90er Jahre als Associate Professor eine eigene Klasse am Tchaikovsky-Konservatorium in Moskau. Das enzyklopädische Repertoire von Mikhail Lidsky umfasst sämtliche Stilepochen. Aufführungen gesamter Werkzyklen zeichnen sein Schaffen ebenso aus, wie intelligent zusammengestellte Konzertprogramme, die er regelmäßig auf Tournée spielt. Vor zwei Jahren spielte er sämtliche Klaviersonaten des viel zu unbekannten russischen Komponisten Nikolai Myaskovsky live ein. In der kommenden Saison steht sein zweiter Zyklus sämtlicher Beethoven-Sonaten an. Heutzutage sind es keine zwei Internet-Klicks, und man hat eine schier unvorstellbare Menge an Musik zur Verfügung, die zu überschauen für einen Menschen absolut unmöglich ist. Lange, bevor auch das Radio erfunden wurde, waren es vor ca. 200 Jahren vor allem die immer populärer werdenden Bearbeitungen für Klavier zu vier Händen, die dem interessierten Publikum die neuesten sinfonischen bzw. kammermusikalischen Werke ins Wohnzimmer bzw. in den Salon brachten. Erste vierhändige Original-Kompositionen tauchen Ende des 18. Jh. auf, u.a. von Mozart, dessen Werke Schubert zu einem der wunderbarsten vierhändigen Stücke inspirierte, der Fantasie in f-Moll. Die Rollenverteilung zwischen Begleitung und Hauptstimme scheint klar – doch ist es gerade dieser enge Raum für die zwei Mal zwei Hände auf dieser einer Klaviatur, der einen intime ‚Dialog’ ermöglicht. Eine Zwiesprache, die einer Kammermusik par excellence gleichkommt.

Quelle: Veranstalter - Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Saalplan

Preise

Kategorie 1 35,00 EUR
Kategorie 2 20,00 EUR

inkl. MwSt, zzgl. Service- & Versandkosten

Jetzt Tickets auswählen

Veranstaltungsort

Residenzstr. 1

80333 München

DE

Mehr Infos zum Veranstaltungsort

Veranstalter

MUSICAÈ - Neue Konzertreihe in München