Passionskonzert: Anton Bruckner "Requiem d-Moll"

| Erlöserkirche Schwabing an der Münchner Freiheit

Heinrich Kaminski „Musik zur Passion“
1920 bekam Heinrich Kaminski (1886 - 1946) den Auftrag, die Musik zu einem spätmittelalterlichen Passionsspiel der Brüder Arnoul und Simon Greban („Mystère de la Passion“ 1452) zu schreiben. Mit diesem Passionsspiel, in dem Szenen aus dem Leben Jesu - vom Abendmahl bis zur Kreuzigung - dramatisch verarbeitet werden, sollte damals das Münchner Künstlertheater auf der Theresienhöhe wieder eröffnet werden.
Am 2. Juni 1920 war im Münchner Künstlertheater die Uraufführung. Anschließend konnte sich das Stück eine zeitlang auch auf dem Theaterzettel halten. Danach aber wurde es - vermutlich wegen seiner kaum erträglichen, schwülstigen deutschen Textfassung - nicht wieder aufgeführt.
Um die Musik zu retten, stellte Kaminski für Aufführungen in Kirche bzw. Konzert verbindende Texte aus der Passionsgeschichte der Evangelien zusammen. 1925 am Karfreitag wurde die Neufassung unter Beibehaltung der ursprünglichen Musik uraufgeführt und danach vielerorts erfolgreich gegeben. Kritiken sprachen von gewaltigen Höhepunkten und einer unheimlichen Besessenheit ursprünglichen Musikantentums.
Im Dritten Reich wurde Kaminskis Musik weitgehend verboten und ist auch heute noch teilweise im Abseits. Das Schaffen dieses einst unbestritten führenden deutschen Komponisten verdient es, wieder ins Licht einer breiteren musikalischen Öffentlichkeit zu rücken.
 
Anton Bruckner „Requiem in d-moll“

Bereits als 24-jähriger komponierte Anton Bruckner (1824 - 1896) sein Requiem in d-Moll im Andenken an einen väterlichen Freund und Förderer. Es war Bruckners erste größere Komposition, die noch ganz in der Tradition der Wiener Klassik entstand. Den üblichen lateinischen Text der Totenmesse vertonte er dabei in relativ kompakter Form.Bruckner schätzte dieses Werk zeitlebens sehr, denn es war für ihn ein äußerst wichtiges und zudem sehr persönliches Jugendwerk. 1894 als 70-jähriger überarbeitete er sein Requiem nochmal geringfügig.
Solisten, Chor der Erlöserkirche, Satori Ensemble
Leitung: KMD Michael Grill

 

Quelle: Veranstalter - Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Saalplan

Preise

Kategorie 1 29,40 EUR
Kategorie 2 26,05 EUR
Kategorie 3 22,70 EUR

inkl. MwSt, zzgl. Service- & Versandkosten

Jetzt Tickets auswählen

Veranstalter

Erlöserkirche München