Wen-Sinn Yang: Cellokonzert "Miscanthus"

| Gasteig, Carl-Orff-Saal

Wen-Sinn Yang, Cellosolist
I-Chiao Shih, Mezzosopran
Kammerensemble: Yun-Ling Keng und Hsiao-Feng Chang, Klavier; Tai-Ling Chi, Violine; Tung-Lin Hsieh, Violoncello; Tzu-Hao Huang, Flöte; Hsiang-Ching Liao, Klarinette; Tz-Shiuan You, Horn; Min-Tzu Lee, Perkussion
Leitung: Su-Han Yang
 
In dem Konzert werden die Schönheit der taiwanischen Sprache sowie die Tugend der dortigen Menschen in musikalischem Wörtschatz wiedergegeben. Der Titel des Konzerts "Miscanthus" folgt Shih-Hui Chens Komposition eines Cellokonzerts, dessen Titel wiederum aus einem Gedicht des bedeutenden taiwanischen Schriftstellers der heimatlichen Literatur, Chun-Ming Huang, abgeleitet ist. Das Miscanthus gilt als die gewöhnlichste Graspflanze, die in den wilden Naturgegenden Taiwans wächst. In diesem Zusammenhang hat es auch eine symbolische Bedeutung als Sinnbild der Beharrlichkeit, mit der die Menschen auf der Insel ihr Leben führen. Wen-Sinn Yang, der international geschätzte Solocelist, wurde 1989 als Erster Solocellist im Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks engagiert und lehrt seit 2004 als Professor für Violoncello an der Hochschule für Musik und Theater München. Durch sein einfühlsames, hochvirtuoses und ausdrucksstarkes Spiel werden tiefe Emotionen und Melancholie der einfachen Menschen interpretiert. Er spielt unter der Leitung des verheissungsvollen jungen Dirigent Su-Han Yang, der 2017 den ersten Preises im 10. International Grzegorz Fitelberg Competition for Conductors gewann.
 
Beim weiteren uraufzuführenden Kammerstück "Tau und Gras" nutzt der Komponist Hsiao-Feng Chang die Eigenschaft der taiwanischen Sprache als Inspiration für seine Komposition, in welcher die Schönheit und Rhythmus der Sprache dargestellt werden. Darüber hinaus werden Lieder verschiedenen Sprachen auf Taiwan, wie Mandarin, Holo, Hakka sowie die Sprache der Rukai-Ureinwohner vorgetragen, und von der hervorragenden Mezzosopranistin I-Chiao Shih interpretiert, die seit 2012 zum festen Ensemble des Theaters Ulm gehört. Neben dem einmaligen Erlebnis am Westrand der Pazifik kommen auch Chansons von Maurice Ravel und Cello Sonate von Sergej Rachmaninoff zum Vortrag.

 

Quelle: Veranstalter - Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Saalplan

Preise

Kategorie 1 25,00 EUR
Kategorie 2 20,00 EUR

inkl. MwSt, zzgl. Service- & Versandkosten

Jetzt Tickets auswählen

Veranstaltungsort

Rosenheimer Str. 5

81667 München

DE

Mehr Infos zum Veranstaltungsort

Veranstalter

HoHaiYan Künstlerverein zur Förderung von Musik und Darstellender Kunst aus Taiwan e.V.